Wie wirken sich die Sanktionen von 2014?

Post 5 2

Wie wirken sich die Sanktionen von 2014?

Wirtschaftssanktionen, die auf die eine oder andere Weise gegen Russland verhängt werden, betreffen nicht nur die Interessen politischer Kreise, sondern praktisch alle Bereiche der Wirtschaftstätigkeit. Wirtschaftliche Beschränkungen haben sich bereits spürbar auf das Investitionsklima im Land ausgewirkt, sich auf die Bankaktivitäten, komplizierte Handels- und Wirtschaftsaktivitäten ausgewirkt. Und wie hat der Devisenmarkt auf die Sanktionen reagiert? Man kann nicht sagen, dass die Reaktion besonders heftig war. Schließlich ist der spekulative Markt selbst kaum von externen lokalen Wirtschaftlichen Schwankungen abhängig, vor allem kurzfristig. Bei langfristigen Prognosen müssen jedoch neue wirtschaftliche Bedingungen und Einflussfaktoren eindeutig berücksichtigt werden. Schließlich werden sie sich in naher Zukunft auf die Entwicklung und die Aussichten des Marktes auswirken.

Wie wirken sich Sanktionen auf die Entwicklung des Devisenmarktes in Russland aus?

Betrachten wir das Problem der Auswirkungen von Sanktionen aus der Sicht eines gewöhnlichen Händlers. Was kann sich negativ auf sein Vertrauen in den Forex-Markt in einer schwierigen Zeit für die Wirtschaft auswirken? Die Hauptängste der Verbraucher von Maklerdienstleistungen sind traditionell mit der Integrität von Maklern während der Krise verbunden. Gerade in Momenten finanzieller Instabilität können skrupellose Vermittler beschließen, ein betrügerisches System einzuführen oder “absteigen” und die Gelder der Anleger mit sich zu ziehen.

Eigentlich sind die Risiken hier stark übertrieben. Und es ist nicht so, dass der Forex-Markt nicht zu sehr mit den wichtigsten wirtschaftlichen Verarbeitern verbunden ist und lokal arbeitet, basierend auf den Prinzipien von Angebot und Nachfrage. Die Struktur dieser Devisenhandelsplattform impliziert keine besonderen Risiken für große Spieler – Handelszentren und Brokerorganisationen. So verdienten Forex-Investoren im Krisenjahr 2008, als das Bankensystem in vielen Ländern zusammenbrach, weiter, nicht nur zu sparen, sondern ihr Kapital zu erhöhen. Es macht also noch keinen Sinn, in Panik zu geraten.

Realität und Mythen: Forex-Risiken vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Isolation der Russischen Föderation

Globale wirtschaftliche Veränderungen, selbst innerhalb eines einzigen Landes, haben immer Auswirkungen auf die Aktienmärkte. So waren es 2008 inmitten der globalen Wirtschaftskrise die Investoren, die sich entschieden haben, ihre eigenen Vermögenswerte in diesem Marktsegment zu platzieren, die die größten Verluste erlitten haben. Aber die Indikatoren des Forex-Marktes für den gleichen Zeitraum fast verdoppelt, zusammen mit den Kapitalen der Investoren. Und das ist überhaupt nicht überraschend. Denn was sich negativ auf den Aktienmarkt auswirkt – nämlich die hohe Volatilität, auf den Forex-Markt hat eher positive Auswirkungen. Schließlich führt die Zunahme der Volatilität zu einer Zunahme der Anzahl der abgeschlossenen Geschäfte. Und dies wiederum wirkt sich auf die Gesamtspread-Größe aus.

Was ist das wirkliche Risiko des russischen Forex-Marktes? Bei näherer Betrachtung nichts. Schließlich sind die meisten in Russland tätigen Maklerunternehmen in Ermangelung einer gesetzlichen Regelung im Ausland registriert. Und ihre Tätigkeit wird durch die Gesetzgebung des Staates geregelt, dessen Steuer gebietsansässig ist die Gesellschaft. Einfach ausgedrückt: Der Löwenanteil der Handelszentren in Russland ist einfach nicht von Sanktionen betroffen. Und sie können nur die Arbeit von Brokern beeinflussen, die unter der Schirmherrschaft von Bankenorganisationen tätig sind, und sogar indirekt.

Lesen Sie einen interessanten Artikel über die Beteiligung von Banken an der Erbringung von Brokerage-Dienstleistungen im Forex-Markt in dem Artikel: Bank Forex.

Weitere Informationen zur Regulierung des Forex-Marktes und seiner Regulierungsbehörden finden Sie im Abschnitt “Regulierungsorganisationen”.

Ein weiterer Punkt, der Anlass zur Sorge gibt, ist die Weigerung, mit dem russischen Marktsegment für Vertreter der größten Zahlungssysteme zusammenzuarbeiten. Diese “wirtschaftlichen Waffen” haben sich jedoch bereits als unhaltbar erwiesen, selbst im Zusammenhang mit der teilweisen Wirtschaftsblockade. Und die Aussichten, internationale Zahlungssysteme als Mittel zur Beeinflussung des russischen Finanzmarktes zu nutzen, sehen heute nicht besonders beängstigend aus.

Es ist erwähnenswert, dass alle Wirtschaftssanktionen eine zweischneidige Waffe sind, die die begrenzende Partei so hart trifft. Und in Wirklichkeit ist der einzige Einfluss, den Forex-Investoren haben können, das Aufkommen neuer Faktoren, die von den Devisenmarktteilnehmern mehr Aufmerksamkeit für die Veröffentlichung internationaler Wirtschaftsnachrichten verlangen, und unser Wirtschaftskalender wird Ihnen dabei helfen.

Auswirkungen von Sanktionen auf Forex

Das erste, was zu beachten ist, dass Forex-Markt heute ist die beste Plattform für das Verdienen in den Bedingungen der Sanktionen. Im Gegensatz zu den üblichen Handelsperioden, in denen die Situation recht leicht vorherzusagen ist, können Marktbewegungen unter den Bedingungen der Sanktionen als ziemlich chaotisch bezeichnet werden.

Ein anschauliches Beispiel – der Aktienmarkt reagierte auf das Wachstum der Refinanzierungsrate mit dem Wachstum der Notierungen, und danach wuchsen sie auch auf Forex. Obwohl wir im Allgemeinen mit einem Zusammenbruch und einer negativen Entwicklung der Situation hätten rechnen müssen.

Was bleibt händlern und Investoren in dieser Situation? Es ist einfach: Wenn traditionelle Methoden der Prognose irrelevant werden, sollte die Wette auf den Handel “in den Nachrichten” gemacht werden.

Erfahren Sie mehr über den Handel mit fundamentalen Daten in diesem Artikel: Handel auf Nachrichten: die Feinheiten des Prozesses

Was solche Momente wie die direkte Arbeit von Maklerfirmen betrifft, so ist hier alles traditionell: die Stärksten überleben während der Krise. Anleger, die in der ersten Jahreshälfte in Panik gerieten, verursachten den Zusammenbruch mehrerer Maklerorganisationen, die dringende Zahlungen der investierten Mittel erforderten.

Vielleicht werden Sie an diesem Artikel interessiert sein: Finanzielle Probleme der Forex MMCIS Gruppe: Konkurs oder Zusammenbruch einer anderen Pyramide?

Vor diesem Hintergrund, heute, wenn eine Entscheidung für den einen oder anderen Broker, Investoren bereits gründlicher überprüfen seine Zuverlässigkeit. Das wirkt sich insgesamt positiv auf die Entwicklung des Forex-Marktes aus und schafft Bedingungen für die Überprüfung der Wettbewerbsfähigkeit von Maklern und Handelszentren, die bereits auf dem russischen Markt tätig sind. Und nach Abschluss der Wirtschaftsblockade könnte sie die Grundlage für den weiteren Übergang des Bereichs des außerbanken-Währungshandels von