Was ist ein Curry-Handel?

Post 5 2

Was ist ein Curry-Handel?

 

Kerry-Trade ist eine beliebte Handelsstrategie, die erfahrene Investoren aktiv auf der Devisen- und Aktienhandelsetage praktizieren. Sie beruht auf einem einfachen Prinzip – von den unterschiedlichen Zinssätzen der nationalen Währungen zu profitieren. Das heißt, der Investor in diesem Fall erwirbt die Währung, die Preise hoch sind, und verkauft die Währung mit niedrigen Zinssätzen, einen Gewinn aus der Differenz in der Größe der Zinssätze – Swaps.

Es sollte angemerkt werden, dass der Aashandel nicht als universelle Strategie bezeichnet werden kann – er funktioniert nur ohne globale wirtschaftliche Probleme in der Welt. Wenn es eine klare Krisendynamik gibt, ist es nicht notwendig, diese Taktik des Austauschspiels anzuwenden. Stop-Loss wird hier noch nicht empfohlen. Und natürlich, um auf die Zinsdifferenz zu handeln, ist es notwendig, zuerst mit dem Makler zu klären, ob dieser Posten in der Liste der Zinsabgrenzung enthalten ist. Möchten Sie mehr darüber erfahren? Wählen Sie Ihren Broker auf unserer Website und erhalten Sie die günstigsten Bedingungen der Zusammenarbeit jetzt.

Das auffälligste Beispiel für den Swap-Handel ist jedes Währungspaar, das einen japanischen Yen enthält, der zum Nullzins gehandelt wird. In diesem Fall wird jede andere Währung, sei es der Dollar, der Euro oder der Schweizer Franken, deren Kurse 5% pro Jahr erreichen können, es dem Händler ermöglichen, die gleichen 5% des Gewinns zu verdienen. Natürlich kann der Zinsunterschied noch geringer sein. Wie z. B. im EUR/USD-Paar, wo der Swap 0,75 % pro Jahr beträgt. In jedem Fall wird die Höhe des Gewinns aus dem Verhältnis der Kurse für den Kauf und Verkauf von Währungen in dem Paar berechnet werden.

Wie sieht der Handel mit einer Korridor-Handelsstrategie aus?

1) Zunächst einmal müssen Sie das Währungspaar mit dem günstigsten Swap wählen – meistens sind dies die sogenannten "Hilfspaare" von NZD/JPY, AUD/JPY, GBP/JPY.

2) Als nächstes ist es notwendig, die Richtung der positiven Dynamik des Swaps zu bestimmen und einen Deal in diese Richtung zu machen.

3) Einrichtung einer Handelsposition – besser mit minimalem Risiko und einem kleinen "Schritt".

4) Warten Sie auf den Ablauf der Transaktion oder schließen Sie die Position, wenn Sie ein bestimmtes Gewinnniveau erreichen.

Was macht Curry-Trade-Strategie so attraktiv? Möglichkeit, Hebelwirkung zu verwenden, um das Ergebnis aus der Transaktion zu erhöhen. So erhöht selbst eine Schulter im Verhältnis 10:1 die Profitabilität von 4 – 5 bis 50% pro Jahr. Selbst auf lange Sicht wird das Risiko, Geld auf Einlagen zu verlieren, minimal sein. Und selbst wenn die Dynamik der Wechselkurse früher oder später negativ sein wird, wird Margin Call funktionieren, und der Deal wird automatisch geschlossen werden. Und das Konto wird den Betrag der Margin-Einzahlung behalten. Wenn der Preis auf dem gleichen Niveau bleibt, erhält der Investor 5% Gewinn aus Swaps und der Hebel wird das Gewinnvolumen bis zu 50% erhöhen (im Verhältnis zu den Eigenmitteln des Händlers). Und natürlich, mit der Differenz in den Zinssätzen zu verdienen, können Sie auch erfolgreich einen Gewinn aus der positiven Dynamik der Wechselkurse machen, erhöhung der Wahrscheinlichkeit der Wiederauffüllung der Einlage zweimal.