Verwendung der Zinssätze im Handel

Post 5 2

Verwendung der Zinssätze im Handel

 

Die Zinssätze der Zentralbanken der größten Länder der Welt sind die Grundlage für den Handel auf dem Devisenmarkt. Es sind die dynamischen Veränderungen dieses Indikators, die die Mehrheit der Preisschwankungen bestimmen, die im Laufe des Handels auftreten. Die Zinssätze werden sowohl von globalen politischen und wirtschaftlichen Faktoren als auch von innenpolitischen Ereignissen beeinflusst. Und jeder Händler sollte in der Lage sein, das Marktverhalten basierend auf Zinsänderungen vorherzusagen. Natürlich, wenn er nicht plant, mit Verlust zu handeln.

Zinssätze: Basis

Die Mehrheit der Händler, die die Informationen über Zinsänderungen in ihren Handelsprognosen aktiv nutzen, wählen Intraday (kurzfristige) Handelsvarianten. In diesem Fall wird der Gewinn direkt mit dem Wachstum der Rendite zusammenhängen – je höher er ist, desto mehr Prozent des Gewinns wird als Ergebnis der Investition erhalten.

Natürlich gibt es neben der Änderung der Sätze noch andere Faktoren zu berücksichtigen. Zum Beispiel Wechselkursschwankungen, die das Bild des Intra-Day-Handels vollständig verändern können.

Der Kauf von Währungen mit höheren Zinssätzen mit niedrigeren Zinssätzen ist eine attraktive Option, manchmal hochprofitabel, aber keine garantierte Kapitalrendite – Prognosen, die nur auf einem bestimmten Indikator basieren, sind zu schwach.

Die Dynamik von Zinsänderungen ist auch als analytisches Instrument für langfristige Prognosen wirksam. Allerdings sollten hier zusätzlich Hilfsfaktoren wie wirtschaftliche und politische Pressemitteilungen berücksichtigt werden. Aber im Allgemeinen ist die Überwachung von Zinsänderungen eine recht effektive Analysemethode, die es uns ermöglicht, eine ziemlich objektive Vorstellung von künftigen kurzfristigen Veränderungen der Marktsituation zu bekommen.

Analyse der Zinsdynamik

Die Politik jeder Zentralbank besteht darin, die finanzielle und wirtschaftliche Lage auf dem Inlandsmarkt künstlich zu regulieren. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt auf Änderungen der kurzfristigen Zinssätze, die die Konditionen der Interbankenkredite bestimmen. Eine Erhöhung des Zinssatzes ist eine Maßnahme zur Verringerung der aktuellen Inflation. Der Zinsrückgang führt zu einer steigenden Nachfrage nach Krediten und zu einem allgemeinen Anstieg der Investitionen in die Wirtschaft.

Welche Änderungen könnten eine bevorstehende Änderung der Sätze signalisieren:

1) Erhöhung/Abnahme der Inflationsraten im Verbrauchersektor;

2) Wachstum/Abnahme der Ausgaben auf dem Verbrauchermarkt;

3) Wachstum/Abnahme der Beschäftigungsquote der Bevölkerung;

4) dynamische Schwankungen der unternormigen Kreditmarktindikatoren;

5) Änderungen der Preisindikatoren auf dem Immobilienmarkt.

Zinssätze: Prognose

Bei der Prognose der Dynamik von Zinsänderungen ist es wichtig, die erhaltenen analytischen Daten mit den Prognosen der Federal Reserve zu korrelieren. Ansonsten ist alles andere ganz offensichtlich: Wenn die Wirtschaftsindikatoren wachsen, können sich die Zinssätze entweder stabilisieren oder wachsen. Wenn das Niveau der wirtschaftlichen Entwicklung abnimmt, senkt die Regierung in der Regel die Zinssätze, aktiviert den Kreditmarkt und zieht neue Kunden dafür an.

Darüber hinaus gibt es zwei objektive Faktoren, die zu Zinsänderungen führen könnten:

1) statistische Daten und Prognosen der Analyseagenturen;

2) Erklärungen von Beamten mit einem bedeutenden Status für die Wirtschaft.

Unter den offiziellen Erklärungen sind die Reden der Notenbankchefs bei zinsvorhabenden Prognosen von größter Bedeutung. Sie sind in der Lage, die allgemeine Stimmung des Marktes zu klären und zeigen das Vorhandensein von kurzfristigen Trends in der Dynamik der Preisindikatoren in naher Zukunft.

Unterschätzen Sie nicht die Prognosen der Analysten. Sie sind in der Regel diejenigen, die über ausreichende Kenntnisse und Ressourcen verfügen, um die zukünftige Dynamik der Zinssätze am objektivsten zu beurteilen. Natürlich sollte man sich nicht blind auf die Meinung eines einzelnen Profis verlassen. Verwenden Sie mehrere Quellen, um genauere Informationen zu erhalten und die Daten zu durchschnittlich, um das gewünschte Berechnungsergebnis zu erzielen.

Welche Zinssätze sind bei der Prognose zu berücksichtigen?

1) Federal Founds Rate – ist relevant für die Banken, deren Aktivitäten durch das Federal Reserve System reguliert werden. Gültig für den kurzfristigen Tagesgeldmarkt. Zinsänderungen werden in diesem Fall vom Us-Open Market Committee reguliert. Die Sitzungen des Ausschusses finden traditionell 8 mal jährlich statt. Der traditionelle Tag des Treffens ist Dienstag (der erste und der vierte sind im Zwei-Tage-Modus statt, mit der Entscheidung, die Sätze am zweiten Tag – Mittwoch) zu ändern). Die endgültigen Daten zur bevorstehenden Zinsänderung werden am Tag der Sitzung bekannt gegeben – um 18:15 Uhr GMT.

2) Refinanzierungsangebot – Europäischer Refinanzierungssatz der EZB. Die Wettänderungen bei solchen Ausschreibungen finden alle zwei Wochen, donnerstags, statt. Frequenzänderungen lassen sich nur dadurch beobachten, dass das traditionelle Treffen an Feiertagen oder die Sommerferien für Mitglieder der Europäischen Zentralbank nicht mehr der Fall ist.

3) Bankzinssatz – der Zinssatz der Bank of England für den Kreditmarkt im Rahmen der Repo-Regelung (Weiterverkauf von Vermögenswerten an ehemalige Eigentümer nach den vereinbarten Bedingungen). Entscheidungen über Zinsänderungen werden monatlich im Rahmen einer Sitzung des Ausschusses für Finanzpolitik getroffen. Traditionell ist eine Ausschusssitzung für die erste Woche des Monats (Mittwoch/Donnerstag oder Dienstag/Mittwoch) geplant, und die Ergebnisse werden am zweiten Tag um 12.00 Uhr Londoner Zeit bekannt gegeben.

4) Overnight Rate Target – der Zinssatz der Bank of Canada, der das gewünschte Niveau des kurzfristigen Verwahrmarkts bestimmt. Die Entscheidung über die Änderung der Zinssätze trifft der Rat, der die Nationalbank verwaltet. Die Daten werden am Tag der Sitzung öffentlich zugänglich gemacht.

5) Dreimonatskredite (3 Monate Libor), für die die Schweizerische Nationalbank den Wettkorridor festlegt. Die Wetten können täglich geändert werden. Sie werden jedoch alle innerhalb eines bestimmten Bereichs auftreten. Änderungen im Bereich der Zinssätze werden vierteljährlich vorgenommen, traditionell am dritten Donnerstag im März, Juni, September und Dezember.

6) Offizieller Cash Rate – der Hauptzinssatz, der von der Reserve Bank of New Zealand verwendet wird. Die Rate wird 8 Mal im Jahr überprüft, wobei die Ergebnisse am selben Tag bekannt gegeben werden.

7) Repo-Satz – der Basiszinssatz der Schwedischen Nationalbank (in Kraft im Rahmen der wöchentlichen Anleihen), der sechsmal jährlich auf den Sitzungen des Rates der Bank festgelegt wird.

8) Cash Rate – der Basiszinssatz der Reserve Bank of Australia. Die Entscheidungen über die Änderung der Sätze werden auf monatlichen (außer Januar) Sitzungen am ersten Dienstag des Monats getroffen. Die Daten über die getroffenen Entscheidungen werden am Tag der Sitzung veröffentlicht.

9) Overnight Call Rage Target – der Zinssatz für Übernachtkredite, der von der National Bank of Japan angewandt wird. Die Tarifänderungen werden monatlich im Rahmen traditioneller Treffen festgelegt.