Technologien für die Ausführung von Trades im Forex-Markt

Post 5 2

Technologien für die Ausführung von Trades im Forex-Markt

 

Eines der Erfolgsgaranten auf dem Forex-Markt ist die Qualität der vom Broker erbrachten Dienstleistungen. Einer der wichtigsten Faktoren, die die Eröffnung und Schließung der Position eines Händlers direkt beeinflussen, ist die Technologie der Ausführung von Handelsgeschäften durch einen Broker. Es ist dieser Faktor, der die Geschwindigkeit und Genauigkeit der Ausführung von Handelsaufträgen bestimmt, die dem Broker gegeben werden, was wiederum die Rentabilität des Handelshändlers erheblich beeinflusst.

Die klassische Methode zur Ausführung von Kundenhandelsaufträgen in der Russischen Föderation ist der sogenannte Dealing Desk (DD), wenn der Broker als Gegenstück für Kundentransaktionen und als Market Maker fungiert. Der einzige Vorteil dieses Schemas der Transaktionsausführung für einen Händler ist die Möglichkeit, mit einer Mindesteinlage zu handeln, da die Anforderungen für das Mindestvolumen der Transaktionen vom Broker festgelegt werden. Bei Verwendung dieses Arbeitsschemas überschreibt der Broker die Kreuzaufträge seiner Kunden, und bei Aufträgen, die keine Kontrollreihenfolge haben, fungiert er als Gegenstück. Bei der Verwendung der DealingDesk-Technologie gibt es also fast immer einen Interessenkonflikt, da nur eine der Parteien der Transaktion – entweder ein Händler oder ein Broker – Gewinn erzielen wird.

Mit Dealing Desk Technologie, ein Broker kann leicht überwachen alle Operationen seiner Kunden, und dann teilen Sie sie in Gruppen nach dem Prinzip der Rentabilität des Handels. Danach ist der Broker durchaus in der Lage, verschiedene technische Mittel anzuwenden, die die Möglichkeit eines erfolgreichen Händlers verschlechtern, einen Gewinn zu machen, zum Beispiel, indem er die Zeit der Ausführung von Trades mit den entsprechenden permanenten Requotes deutlich erhöht. In diesem Fall kann der Händler den Deal einfach nicht öffnen, und selbst wenn die Order schließlich öffnet, wird der Eröffnungspreis in einem beträchtlichen Abstand zum ursprünglichen Angebot sein, profitabel für den Händler. Diese technischen Fähigkeiten werden nicht immer von Brokern verwendet, aber es sollte verstanden werden, dass sie vorhanden sind und verwendet werden können.

Eine andere Methode zur Ausführung von Handelsaufträgen, die schnell an Popularität unter Händlern gewonnen hat, ist Non Dealing Desk (NDD), d.h. die Ausführung von Transaktionen direkt ohne die Beteiligung eines Brokers. Dieses Schema der Transaktionsausführung erfordert Händler, eine höhere Einzahlung zu tätigen, da der Broker kein internes Clearing durchführt, sondern Transaktionen direkt an den Liquiditätsanbieter sendet. Der Broker stellt dem Händler automatisch Angebote zur Verfügung und sendet Handelsaufträge, für die bestimmte Provisionen in Rechnung gestellt werden, deren Betrag der Gesamtverdienst des Brokers ist. Der Hauptvorteil dieses Systems ist das Fehlen von Requotes, d.h. Handelsaufträge des Händlers werden zum aktuellen Marktpreis ausgeführt, unabhängig von möglichen Änderungen. In diesem Fall kann der Eröffnungskurs der Order schlechter oder besser sein als der aktuelle Marktpreis, aber er eliminiert schwerwiegende Zeitverzögerungen bei der Eröffnung einer Position, was die Rentabilität des Handelshändlers erheblich beeinträchtigen kann.

NDD-Konten haben die folgenden Vorteile:

  • Verringerung der schwebenden Spreads auf nahezu Null;
  • hohe Geschwindigkeit der Ausführung von Handelsaufträgen;
  • direkten Zugang zu einem Liquiditätsanbieter.

Технологии исполнения сделок на рынке Forex

Es gibt 2 Sonderfälle der NDD-Technologie-Implementierung – STP und ECN.

STP (Straight Through Processing) oder durch Abwicklung von Transaktionen – Technologie der direkten Übertragung des Auftrags eines Händlers zur Ausführung an einen Liquiditätsanbieter. In diesem Fall fungieren Makler als Vermittler zwischen ihren Kunden und Banken im Austausch gegen eine kleine Spread-Prämie. So verdient der Broker nur an der Spread, die den Interessenkonflikt ausschließt, der die Ursache für verschiedene Manipulationen ist. Der Broker kann auch direkte Banknotierungen senden, aber in diesem Fall berechnet er Provisionen vom Händler für jeden ausgeführten Handel.

ECN (Electronic Communication Network) ist ein System zur Organisation der Ausführung von Transaktionen, wenn Handelsaufträge nicht über zwischengeschaltete Banken, sondern direkt zwischen Marktteilnehmern ausgeführt werden. In diesem Fall stellt der Händler seine Anfrage, um zu kaufen oder zu verkaufen, an die ECN-Website und für den Fall, wenn der andere Händler eine Gegenbestellung platziert, die für die Parameter geeignet ist, werden die Aufträge beider Händler ausgeführt. In diesem Fall kann jeder Händler die "Tiefe des Marktes" bewerten, d. h. detaillierte Informationen über die Von anderen Händlern im sogenannten "Glas" platzierten Aufträge einsehen. Dies ermöglicht es, die vorhandene Liquidität auf dem Markt zu bestimmen und auf der Grundlage der erhaltenen Informationen ausgewogene Handelsentscheidungen zu treffen.

Технологии исполнения сделок на рынке Forex

Ergebnisse..

Wenn ein Handelskonto bei einem Broker eröffnet wird, hat ein Händler in der Regel die Möglichkeit, die Methode der Ausführung von Handelsaufträgen zu wählen, die er bei der Durchführung von Handelsoperationen verwenden wird. Mit ausreichend Kapital ist NonDealingDesk vorzuziehen, da der Interessenkonflikt für diese Art von Konto minimiert wird, was eine gewisse Sicherheit der Integrität des Brokers bietet. Jedoch, das Risiko der Manipulation ist nicht vollständig eliminiert, so ist es notwendig, eine umfassende Analyse des Brokers vor der Eröffnung eines echten Handelskontos durchzuführen.