Strategie-Apokalypse

Post 5 2

Strategie-Apokalypse

 

Was ist die Grundlage der meisten Forex-Strategien? Basierend auf den Prinzipien der "Trendiness" des Marktes, die meisten der Zeit, die nach Meinung der meisten Anfänger Händler, hat einen bestimmten Fokus. Aber erfahrenere Spieler wissen, dass der offensichtliche Trend in der Bewegung der Wechselkurse nur in jedem vierten Fall zu sehen ist, und drei Viertel der Gesamtzeit, die der Markt zeigt wellenartige Schwankungen oder Bewegung innerhalb eines Nebenpreiskorridors – die Wohnung. Wie man mit Gewinn handelt, wenn das Spiel auf Trends nicht immer möglich ist. Die Apokalypse-Strategie wird dazu beitragen, den Handel ohne offensichtliche Tendenzen zum Preisanstieg oder -rückgang zu bewältigen.

Um sicherzustellen, dass die Aussage, dass der Trend nicht die häufigste Bedingung für den Markt ist wahr ist, helfen die Preisbewegungsdiagramme. Unabhängig vom gewählten Zeitraum weisen wechselkursende Wechselkurse eine beneidenswerte Konstanz von bis zu 75 % der Zeit auf, die sich in einem flachen Zustand befindet oder geringfügige Schwankungen aufweist. Und dies ist bereits auf die Kategorie der Trends zurückzuführen, die leicht zum Vorteil des Forex-Marktes gedreht werden können. Einfach ausgedrückt, jeder stetige Trend kann monetarisiert werden.

Flat Trading und Martingale-Methode

Wie kann man bei geringen Preisschwankungen "spielen"? Der einfachste Weg ist, Martingale Strategie auf der Grundlage der Tatsache, dass der Preis wahrscheinlich weiterhin in einem bestimmten Währungskorridor bewegen. Der Markteintritt erfolgt in diesem Fall zum Zeitpunkt der Preisschwankungen in die entgegengesetzte Richtung zu den Erwartungen des Händlers. Und im Falle einer Rückwärtsbewegung wird der Gewinn in recht kurzer Zeit fixiert. Das einzige Risiko in diesem Fall ist, dass Martingale nur in Ermangelung eines ausgeprägten Trends verwendet werden sollte – das Vorhandensein eines ausgeprägten Trends erhöht die Wachstumsrate der Wechselkurswerte deutlich. Und das könnte zu einem banalen Ablagerungsabfluss führen. Was ist also zu tun? Die Antwort ist einfach – es ist notwendig, für den Handel Cross-Raten zu wählen, deren Volatilität immer niedriger ist als die der Hauptpaare, in denen die USA. Dollar ist vorhanden.

Wie sonst kann man die Risiken des Handels mit der Flöte minimieren? Aufgeben des Handels mit Nachrichten und Trendhandel, fokussieren sich auf jene Zeiträume, in denen der Markt relativ kleine Wellenschwankungen aufweist. Im Prinzip kann sogar ein Expert Advisor mit dieser Aufgabe fertig werden – ein spezielles Programm, mit dem Sie den Handelsprozess automatisieren können.

Apokalypse-Strategie und Handelsberater

Da die Apokalypse-Strategie die Verwendung eines flachen Marktes für den Handel impliziert, können Sie auf tägliche Mahnwachen am Monitor verzichten – Sie müssen einfach nicht jeden Tag handeln. Schließlich ist es wichtiger denn je, sich auf den gesunden Menschenverstand zu verlassen und die Handelssituation hier nüchtern zu beurteilen.

Der Handel mit der Verwendung eines Expert Advisors in diesem Fall sieht wie die beste Option aus. Aber auch hier gibt es Feinheiten. Und insbesondere sollte daran erinnert werden, dass der Handel im Rahmen der Apokalypse-Strategie nur in der Zeit maximaler Marktaktivität sinnvoll ist. Dementsprechend sollten Sie den Handel zwischen 9.00 Uhr eingeben. und 11.00 Uhr und beenden Sie Ihre Arbeit bis 17.00 Uhr. Moskauer Zeit.

Aber die Regel des Handels zu einem bestimmten Zeitpunkt funktioniert nur, wenn es keine anderen erschwerenden Faktoren – die Veröffentlichung von Nachrichten, die Bildung eines stabilen Trends auf den gehandelten Währungspaaren. Sie können immer die Bedingungen der Pressemitteilung im Wirtschaftskalender angeben – ein echter Assistent eines professionellen Händlers, können Sie den Kalender leicht auf unserer Website finden.

Es sollte beachtet werden, dass all dies nicht für die Nachrichten über die europäische Währung gilt – wie die Praxis zeigt, beeinflussen sie meist nicht die Handelssituation.

Wenn Sie jedoch unerwartete Veränderungen am Abend oder in der Nacht vor den Nachrichten sehen, gefolgt von einer instabilen Marktdynamik, ist es auch besser, nicht zu handeln. In diesem Fall ist es kaum möglich, die Handelssituation vorherzusagen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Morgenmarktdynamik, die sogenannte "Morgenflöte". Es ist seine Studie, die Ihnen erlaubt, eine Vorstellung vom besten Punkt des Eintritts in den Markt in einer bestimmten Handelssituation zu bekommen. Es genügt, Preisschwankungen in Form eines Diagramms anzuzeigen und Unterstützungs-/Widerstandslinien zu zeichnen. Und sobald der "Durchbruch" des Levels in der Flöte in die richtige Richtung geschieht, können Sie mit dem Handel beginnen und die Arbeit des Handelsberaters beginnen.

Es sollte berücksichtigt werden, dass es neben dem Vorhandensein eines stabilen Trends, beim Handel nach der Apokalypse-Strategie ebenso wichtig ist, die Momente der geringen Volatilität der Wohnung zu erfassen. Schließlich zögert der Markt in diesem Fall praktisch nicht. Das bedeutet, dass es viel schwieriger sein wird, Geld zu verdienen.

Ein weiteres Merkmal dieser Strategie ist ihre kurze Dauer – alle Orders werden innerhalb einer Handelssitzung geöffnet und geschlossen, ohne Pending Orders zu erstellen. Es gibt auch keine Notwendigkeit, auf Superprofite zu zählen – die Standardrentabilität dieser Strategie beträgt etwa 2-3% pro Tag.

Apokalypse-Strategie: Risikomanagement

Wie jede andere Strategie, die die Martingale-Methode verwendet, impliziert die Apokalypse hohe Risiken für Trades. Früher oder später könnte die Situation außer Rand und Ruder werden. Und es wird einen Margin-Call geben, sowie einen möglichen Verlust von Einlagenfonds. Wie können die Risiken in diesem Fall minimiert werden?

Es genügt, einige einfache Regeln zu befolgen:

1) Vergessen Sie nicht, Ihre Gewinne zurückzuziehen. Dies kann entweder durch eine Rendite von 100 % oder schrittweise – einmal pro Woche oder durch eine gewisse Rendite erfolgen.

2) Bewahren Sie nicht alle Gelder auf Kaution auf. Da das Ertragsvolumen steigt, sollte der ursprünglich investierte Betrag vom Umsatz abgezogen werden. So bleiben Sie auch dann "bei eigenem Teil", und in der Risikozone gibt es nur verdiente Mittel.

3) Lassen Sie Transaktionen nicht geschlossen. Kontrollieren Sie die Arbeit Ihres Handelsberaters. Überlassen Sie nicht alles dem Zufall. Und Sie müssen nicht in Ihrer Handelsstrategie enttäuscht sein.