Regeln für die Erteilung von Handelsaufträgen

Post 5 2

Regeln für die Erteilung von Handelsaufträgen

 

Die korrekte Platzierung von Handelsaufträgen, die ein- und ausreisepunkte in Übereinstimmung mit dem Handelsstil des Händlers klar regulieren, ist ein integraler Bestandteil des erfolgreichen Handels. Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Arten von Aufträgen, die auf dem Forex-Markt

Arten von Optionsscheinen:

Marktordnung

Diese Art von Bestellung wird am häufigsten von Händlern verwendet. Die Marktordnung wird sofort zum aktuellen Marktgebot oder Ask-Preis ausgeführt, das im Terminal des Händlers angezeigt wird. Eine Marktordnung wird verwendet, um eine Short- oder Long-Position sofort zu öffnen oder zu schließen

Stoppen Sie den Haftbefehl

Wenn der Wert eines Anlageinstruments ein vorgegebenes Niveau erreicht, wird eine Stop-Order zu einer gewöhnlichen Marktordnung. Ein Stop-Auftrag kann verwendet werden, um eine neue Position zu öffnen und eine vorhandene zu schließen.

Stop Buy Order – eine Order zum Kauf eines Währungspaares, wenn ein bestimmtes Preisniveau erreicht wird, das höher ist als der aktuelle Wert des Paares.

Stop Sell Order – ein Auftrag zum Verkauf eines Währungspaares, wenn ein bestimmtes Preisniveau erreicht wird, das niedriger als der aktuelle Wert des Paares ist.

1) Stop-Orders werden am häufigsten verwendet, um eine Position im Falle eines Durchbruchs in Support /Widerstand Ebenen zu öffnen

Nehmen wir zum Beispiel an, dass der Wert von USD/CHF stark auf das Niveau des Widerstands steigt, und der Händler glaubt, dass das Paar nach dem Durchbruch dieses Levels weiter wachsen wird. In diesem Fall kann der Händler eine Stop-Order platzieren, um ein Paar knapp über dem Widerstandsniveau zu kaufen. Wenn der Preis den vom Händler festgelegten Wert erreicht, wird automatisch eine Long-Position geöffnet.

Ebenso kann eine Stoppreihenfolge verwendet werden, um eine Short-Position zu öffnen, wenn ein Widerstandspegel ausbricht. In diesem Fall kann der Händler eine Stop-Order platzieren, um das Währungspaar knapp unterhalb des Widerstandsniveaus zu verkaufen. Wenn der Preis den eingestellten Wert erreicht, wird automatisch eine Short-Position geöffnet

2) Verwendung von Stop-Orders, um Verluste zu begrenzen.

Von Zeit zu Zeit erleidet jeder Händler Verluste, deren Größe seine Gesamtleistung erheblich beeinflusst. Vor der Eröffnung einer Position sollte der Händler den Ausstiegspunkt vom Markt im Falle ungünstiger Ereignisse klar definieren. Eine der effektivsten Möglichkeiten, Verluste zu begrenzen, ist die Verwendung einer Stop-Order, die als Stop-Loss bezeichnet wird.

Wenn ein Händler eine Long-Position auf einem Währungspaar einnimmt, wie USD /CHF, erwartet er, dass sein Wert wächst. Ein Händler kann seine potenziellen Verluste begrenzen, indem er eine Stop Sell-Order platziert, wenn der Wert des Paares auf ein bestimmtes Niveau fällt. Wenn ein Stop Sell-Auftrag ausgelöst wird, wird die zuvor geöffnete Long-Position liquidiert

Um eine Short-Position zu schließen, wird eine Stop Buy-Order verwendet.

3) Stop-Orders können verwendet werden, um Gewinne zu schützen

Wenn eine offene Position beginnt, einen Gewinn zu machen, kann der Händler den Stop-Loss so bewegen, dass selbst wenn er auslöst, der Handel profitabel wäre. Der Trader verschiebt den Stop-Loss aus dem verlustbringenden Bereich in den profitablen Bereich für den Fall, dass sich der Trend umkehrt und das Handelsziel nicht erreicht wird, wodurch der bereits gewonnene Gewinn geschützt wird. (Weitere Informationen zu den Grundsätzen der Verwendung von Stop-Losses finden Sie im Artikel über stop-loss hunting by major players.)

Limit-Orders

Eine Buy Limit Order ist eine Anweisung zum Kauf eines Währungspaares zu einem Preis, der niedriger ist als der aktuelle Marktwert des Paares. Ein Sell Limit-Auftrag wird verwendet, um eine Short-Position zu einem Preis zu eröffnen, der höher ist als der aktuelle Marktwert des Paares.

1) Limit-Orders werden verwendet, um Positionen im Falle eines erfolglosen Durchbruchs zu eröffnen.

Eine Limit-Order wird verwendet, wenn ein Händler einen erfolglosen Durchbruch der Unterstützungs-/Widerstandslinie vorhersagt und erwartet, dass sich die Preise erholen werden. Angenommen, ein Händler erwartet einen erfolglosen Durchbruch der Widerstandslinie und das Ende der USD/CHF-Rally.

In diesem Fall wird eine Verkaufslimit-Reihenfolge um die Widerstandsstufe platziert. Als Ergebnis der Auftragsausführung wird eine Short-Position zu dem vom Händler angegebenen Preis eröffnet. Limit-Orders können auch verwendet werden, um Long-Positionen zu öffnen, wenn sich die Preise von der Support-Ebene erholen. Wenn ein Händler beispielsweise erwartet, den Rückgang von USD/CHF und die Preisumkehr vom Support-Level zu stoppen, kann er eine Long-Position mit einer Buy-Limit-Order eröffnen und ihn um mehrere Punkte über dem Support-Level platzieren. Als Ergebnis der Auftragsausführung wird eine Long-Position zu dem vom Händler angegebenen Preis eröffnet.

2) Limit-Orders werden für Gewinnmitnahmen verwendet

Vor der Eröffnung einer Marktposition sollte ein Händler das Zielgewinnniveau bestimmen. Mit einem Limit-Auftrag können Sie automatisch eine Position schließen, wenn ein bestimmtes Preisniveau erreicht ist. Wenn eine Long-Position geöffnet wird, muss eine Sell Limit-Order verwendet werden. Wenn eine Short-Position, muss ein Buy-Limit verwendet werden. Die verwendeten Aufträge müssen sich in der Gewinnzone befinden.

Eine Vielzahl von Handelsaufträgen ermöglicht es einem Händler, den Markt effizient nach den etablierten Handelsplänen zu betreten und zu verlassen. Neben Marktaufträgen, Stop-Orders und Limit-Orders gibt es andere Arten von Handelsaufträgen, die aber in der Praxis viel seltener verwendet werden. Die Wahl der richtigen Handelsorder kann zum erfolgreichen Handel des Händlers beitragen und ihn vor unnötigen Verlusten retten.