Prognose für Forex und Kryptowährung für den 15.-19. März 2021

Erster Rückblick auf die Ereignisse der vergangenen Woche:

EUR/USD. Erinnern Sie sich daran, dass Fed-Chef Jerome Powell mit seiner Rede am 4. Februar die US-Börsen buchstäblich gesenkt hat. Powell blieb der Steigerung der Profitabilität der US-Staatsanleihen gleichgültig, die auf Jahresniveau schlossen. Gleichzeitig schlug er die Möglichkeit einer vorzeitigen Straffung der Geldpolitik vor. Und während der Fed-Chef betonte, dass die Wirtschaft weit davon entfernt sei, zu überhitzen und noch nicht die Notwendigkeit sehe, die Zinsen anzuheben, hat der Markt eine Spur einer möglichen Änderung der Geldpolitik. Als Reaktion darauf stürzten die Renditen des UspUs gegenüber dem Dollar an, und der Aktienmarkt brach ein. Der S&P500 verlor mehr als 120 Punkte und der Dow Jones Industrial Average mehr als 300 Punkte. Und dann änderte sich am Dienstag, 9. März, alles. Starkes Wachstum bei Technologieaktien, positive Arbeitsmarktstatistiken, steigende Haushaltsvermögen und ein von US-Präsident Joe Biden unterzeichneter Gesetzentwurf über ein neues Konjunkturpaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar trieben den US-Aktienmarkt nach oben. Der S&P500 erholte sich nicht nur vollständig, sondern aktualisierte auch sein historisches Niveau auf 3.960. Bei langfristigen Staatsanleihen haben sich ihre Renditen im Gegenteil stabilisiert. Und das, obwohl die Zahl der eingereichten Anträge das Emissionsvolumen um das 2,38-fache überstieg und ausländische Investoren rund 20 % der Wertpapiere im Gesamtwert von 38 Milliarden Dollar kauften. Der EUR/USD stieg am Donnerstag, den 11. März aufgrund dieser Faktoren auf 1,1990. Das Niveau von 1,2000 wurde jedoch nicht erreicht. Der Zusammenbruch des Paares und die Schwächung des Euro erleichterten die Erklärung des Ezb-Managements zur Erhöhung des Anleihekaufzinses im Rahmen des Pandemic Emergency Purchase Program. Dies hat sich jedoch als nicht überzeugend genug erwiesen, und es wurde nichts über die Erhöhung des PEPP gesagt. Infolgedessen war der Rückgang des Paares leicht und endete die Woche um 1.1950; GBP/USD, Immer mehr Experten fragen sich, ob das Pfund am 24. Februar einen Höchststand überschritten hat. Ist es an der Zeit, sich mit dem Dollar zu konsolidieren? Die britische Währung hat seit dem dritten Jahrzehnt im März 2020 einen beeindruckenden Anstieg von 2.830 Punkten gegenüber ihrem US-Peer verzeichnet (von 1.1410 1.4240). Und wir haben in den letzten zwei Wochen seitwärts Bewegung des GBP / USD-Paares entlang der 1.3900 Handelsstelle gesehen. Die Obergrenze des Handelsbereichs ist recht deutlich gezogen: Es ist ein Widerstand von 1.4000. Zwei Ebenen der Unterstützung können niedriger betrachtet werden: die nächste – 1.3850, und die nächste – 1.3775. Der GBP/USD-Chart der letzten Woche ist dem EUR/USD-Chart sehr ähnlich. Dies deutet darauf hin, dass sowohl das Pfund als auch der Euro derzeit nicht so unabhängige Akteure auf dem Markt sind wie Geiseln der Geldpolitik der US-Notenbank federal Reserve und der Zinssätze für US-Staatsanleihen. Nachdem das Paar die Fünf-Tage-Woche um 1.3840 uhr begonnen hatte, bewegte es sich im übereingesagten Bereich während der Woche und setzte den Schlussakkord auf 1,3925; USD/JPY, Der Yen hat in den letzten Wochen einen Meilenstein nach dem anderen überschritten, und das USD/JPY-Paar hat ein Achtmonatshoch erreicht. Viele Händler haben Angst, sowohl Long- als auch Short-Positionen in einer solchen Situation zu öffnen. Einerseits war das Paar bereits aufgekauft und konnte andererseits noch durch Trägheit weiter nach oben fliegen. Das ist es, was tatsächlich passiert ist: zuerst stieg es auf 109,25, dann die Korrektur auf 108,35, und dann eine neue Erhöhung auf Horizont 109.00, wo das Paar die Arbeitswoche beendete; kryptowährungen, Bitcoin erreichte am 21. Februar 58.340 USD, bevor er auf 43.160 USD zurückkehrte, ein Minus von 26 %. Nach materiellen Indikatoren wurde dieser Rückgang von Walen und Instituten genutzt, um Vermögenswerte von Kleinanlegern zu kaufen. Zum Beispiel erreichte die Anzahl der Bestellungen, um BTC zwischen 0,1 Millionen und 1 Million US-Dollar zu kaufen, Rekordhöhen an der Binance-Kryptowährungsbörse. Und jetzt, zwanzig Tage später, am 12. März, hat Bitcoin wieder die 58.000 Dollar-Bar geknackt. Jedoch, zum Zeitpunkt der Erstellung der Überprüfung, Es konnte nicht aktualisieren, das historische Hoch, stoppen bei 58.240 USD BTC / USD das Paar stieg letzte Woche inmitten eines Anstiegs an der US-Börse. Obwohl, höchstwahrscheinlich, dies ist nur ein formaler Grund, und nicht ein wirklicher Grund, Bullen zu aktivieren. Es war klar, dass sie auf jeden Fall versuchen würden, über 60.000 Dollar zu wachsen. Die einzige Frage war, wann dies geschehen würde. Laut CryptoQuant wächst die Nachfrage nach Bitcoins weiter und ihre Zahl an den Börsen ist auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren gefallen. Wie Bloomberg-Experten im Februar Bericht, Bitcoin wird immer beliebter Aktivposten bei vielen Investoren und ersetzt nach und nach Zloty semiten durch ihre Geldbörsen. Laut den Autoren des Berichts signalisiert die Verringerung der Bandbreite der Preisschwankungen, dass die wichtigste Kryptowährung tatsächlich zu einer Alternative zu traditionellen Anlagevermögen geworden ist. Die Gesamtkapitalisierung des Kryptowährungsmarktes ist auch in neuen Höhen beteiligt, zusammen mit Bitcoin. Innerhalb einer Woche stieg sie von 1,444 Milliarden US-Dollar auf 1,756 Milliarden US-Dollar. Und jetzt wird die Größe von 2 Billionen Dollar eine wichtige psychologische Ebene für ihn werden. Interessanterweise fiel der Krypto-Angst- und Gier-Index trotz eines wöchentlichen Anstiegs des BTC/USD-Paares um 20% von 77 auf 70, was auf eine allgemeine bullische Stimmung am Markt hindeuten könnte. Und noch eine interessante Beobachtung. Seit Anfang 2021 ist die Marktdominanz von Bitcoin von 70,4% auf 61,4% gesunken. Altcoins aus der TOP-10 fielen oder blieben auf dem gleichen Niveau. Aber die Gesamtkapitalisierung kleinerer Token stieg von 10,3% auf 14,4%. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Münzen das Interesse von Großinvestoren wecken könnten. Daher können solche Statistiken nur darauf hindeuten, dass die Spieler begonnen haben, sie aktiver für kurzfristige Spekulationen zu nutzen.

A für die Prognose für die kommende Woche, die Die Meinungen vieler Experten zusammenfasst, sowie Prognosen, die auf der Grundlage verschiedener Methoden der technischen und grafischen Analyse gemacht werden, können wir folgendes sagen:

EUR / USD Die Sitzung der US-Notenbank findet am 16.-17. März statt. Wir freuen uns auf eine Zusammenfassung der Wirtschaftsprognosen des Offenmarktausschusses (FOMC), eine Zinsentscheidung, einen Kommentar zur Geldpolitik und eine Pressekonferenz der Fed-Führungskräfte nach der Sitzung. Der Zinssatz dürfte unverändert bei 0,25% bleiben. Daher werden die Prognosen der Regulierungsbehörde von besonderem Interesse sein. Die hohen Erwartungen werden einmal mehr die Kluft zwischen dem Tempo der wirtschaftlichen Erholung in den USA und dem Euroraum aufzeigen. Die Anleger werden auch über die Möglichkeit einer Straffung der Geldpolitik und die Haltung der Fed-Führungskräfte zu Änderungen der Renditen von Staatsanleihen besorgt sein. Die Konsolidierung der 10-Jahres-Renditen im Bereich von 1,5-1,6% wird dem Aktienmarkt helfen und das EUR/USD-Paar über 1,2000 bringen. Bisher liegt der Vorteil auf der Dollarseite. 70% der Experten, unterstützt durch grafische Analysen, 85% der Oszillatoren und 80% der Trendindikatoren auf D1, erwartet, dass der Dampf auf 1.1800-1.1850 fallen wird. Unterstützung hier ist immer noch eine 200-Tage-SMA bei 1.1826. Die nächste Unterstützung ist 1.1900. Die alternative Ansicht ist 30% der Analysten, unterstützt durch eine grafische Analyse von h4. Was die technischen Indikatoren in diesem Zeitrahmen betrifft, so sind ihre Messwerte immer noch irreführend. Denken Sie daran, dass beim Wechsel von der wöchentlichen zur monatlichen Prognose die Zahl der Experten, die Bullen unterstützen, auf 60 % steigt. Widerstandsniveaus sind 1.2025, 1.2060, 1.2170, 1.2200 und 1.2270;

GBP/USD, Neben der Sitzung der US-Notenbank Fed findet am Donnerstag, dem 18. März, die Sitzung der Bank of England statt. Es ist wahrscheinlich, dass seine Ergebnisse die Anleger nicht so sehr beeinflussen werden wie ihre Kollegen auf der anderen Seite des Atlantiks. Allerdings werden sicherlich Informationen über den Verlauf der wirtschaftlichen Erholung des Vereinigten Königreichs und seine Aussichten gegeben werden. Der Markt wird sich auch Sorgen darüber machen, was nach dem Brexit in den Beziehungen zur Europäischen Union geschieht. Die Expertenmeinungen sind derzeit gleichermaßen geteilt. Ein Drittel von ihnen, zusammen mit einer grafischen Analyse auf H4, glauben, dass das Paar im Bereich von 1.3775-1.4000 bleiben wird. Ein weiteres Drittel, das durch die grafische Analyse d1 unterstützt wird, erwartet bis zum 24. Februar einen Höchststand von 1,4240. Und schließlich, das verbleibende Drittel wartet darauf, dass das Paar auf Zone 1.3600 fallen; USD/JPY, In der kommenden Woche sollte klar sein, ob die japanische Währung aufhören wird zu fallen und das USD/JPY-Paar schnell steigen wird. Es gibt drei Determinanten: die Renditen von US-Anleihen, die Sitzung der US-Notenbank federal Reserve und die Sitzung der Bank of Japan am Freitag, den 19. März, auf der sie ihre Politik für die nahe Zukunft bestimmen sollte. Steigende US-Anleihenrenditen drücken den Yen nach unten, und es wird erwartet, dass die japanische Regulierungsbehörde auf diesen katastrophalen Zusammenbruch reagiert. Ob die BOJ auf der Kontrolle der Renditekurve bestehen wird, ist vorerst offen. Es sei darauf hingewiesen, dass der jüngste Rückgang des Yen und der Anstieg des USD/JPY am 12. März mit erhöhten Volumina stattfanden. Dies bedeutet, dass das Interesse der Hauptakteure an der Fortsetzung des Aufwärtstrends des Paares noch nicht versiegt ist. Dieser Trend kann umgekehrt werden, indem die Rentabilität von US-Wertpapieren konsolidiert oder riskante Vermögenswerte aktiv verkauft werden. Aber zum Zeitpunkt des Schreibens, 55% der Experten erwartet, dass das Paar noch in der Lage sein wird, in die Zone 109.50-110.00 zu steigen. 20% sind für seitwärts Bewegung und 25% sind für den Fall des Paares. Fast 100% der Trendindikatoren auf H4 und D1 sind rot lackiert. Unter den Oszillatoren auf H4 gibt es 80%, aber bei D1 35% gibt bereits Signale, dass das Paar herausgenommen wird, was auf eine bevorstehende mögliche Abwärtsrevision hindeutet. Beim Übergang von der wöchentlichen zur monatlichen Prognose erwarten bereits 80% der Analysten, dass das Paar fällt und in die 105.00-Zone zurückkehrt. Die Unterstützungsstufen sind 108,35, 106,65, 106,10 und 105,70; Kryptowährungen. Daran erinnern, dass Anfang März der Leiter der Kryptobank Galaxy Digital Mike Novogratz abrupt änderte die Prognose für den BTC-Kurs Ende 2021. “Es fühlt sich an”, sagte der Banker, “wir bleiben bei ein wenig zwischen 42.000 und 60.000 Dollar und sehen dann den nächsten großen Sprung auf 100.000 Dollar. Bloombergs Team ist auch positiv über den weiteren Wechselkurs der wichtigsten Kryptowährung. “Nachdem die Münze 50.000 US-Dollar überstieg, erhielt sie die Möglichkeit, höhere Werte zu testen. Die Nachfrage nach diesem Vermögenswert steigt und seine makroökonomischen Indikatoren verbessern sich”, heißt es im Februar-Bericht. Laut Bloomberg-Analysten wird Bitcoin in diesem Jahr 100.000 Dollar erreichen können, und sein Wert wird auch langfristig weiter wachsen. Wie lange wird er also seine Zeit, in den Worten von Mike Novogratz, zwischen 42.000 und 60.000 Dollar verbringen? Oder stehen wir kurz vor einem großen Sprung? Viele Experten sind pessimistisch. Als Grund weisen sie auf Bergleute hin, die immer mehr Grafikkarten auf neuen Chips kaufen, was zu höheren Preisen und einem Mangel an solchen Karten auf dem Markt führt. Diese Situation erinnert ein wenig an das Ende Dezember 2017 – Januar 2018, als der Bergbauboom mit dem Zusammenbruch des Marktes, der Zerstörung vieler Bergleute und der Ankunft der Krypto des Winters endete. Diesmal könnte es einen neuen Winter geben, sagen Experten, aber starke Fröste stellen die Frage nicht ganz. Längerfristig werden die Stromkosten für den Bergbau auch das Wachstum digitaler Ressourcen behindern. Sie entwickeln sich ständig weiter, und dieser Prozess verbraucht Energie, die mit der eines Landes wie den Niederlanden vergleichbar ist. Irgendwann wird es die Energie der ganzen Welt erfordern, um nur eine Einheit zu erzeugen. Und dies, so die Zukunftsforscher der Singularity University, wird zu einem unüberwindbaren Hindernis für den Kryptowährungsmarkt. Wenn es jedoch Pessimisten von Bären gibt, dann wird es sicherlich Bullenoptimisten geben. Laut ARK Investment-Chefin Cathie Wood korreliert der Preis von Bitcoin derzeit am meisten mit den Immobilienpreisen. Aber in Zukunft, glaubt sie, wird Bitcoin ähnlich wie risikoarme Instrumente wie Anleihen werden und in das empfohlene Portfolio von Investoren eindringen. “Ich denke, die erste Kryptowährung wird sich wie festverzinsliche Märkte verhalten”, sagte Wood dem Sender CNBC. “Wir haben eine 40-jährige Anleihe hossa überlebt. Und wir werden uns nicht wundern, wenn diese neue Anlageklasse Teil des Anlageportfolios wird. Vielleicht werden es 60 % der Aktien, 20 % der Anleihen und 20 % der Kryptowährung sein.” Die Prognose, dass Bitcoin in den nächsten 10 Jahren eine Million Dollar oder mehr erreichen könnte, wurde von Jesse Powell, CEO der Kryptowährung Kraken, angekündigt. “Im Moment raten wir nur, aber wenn man Bitcoin in Dollar bewertet, dann muss man verstehen, dass sein Wert zur Unendlichkeit neigt”, sagte er. In einem Interview mit Bloomberg-Journalisten sagte Krakens Chef auch, dass Bitcoin schließlich alle wichtigen Fiat-Währungen ersetzen könnte, die nicht durch Gold und andere Edelmetalle gestützt werden. Er stimmte jedoch zu, dass die Gefahr starker Marktschwankungen bestehe und die Preise “jeden Tag um 50 % steigen oder fallen könnten”. Daher, nach Powell, wenn Sie in Bitcoin investieren, ist es notwendig, bereit zu sein, es in Ihrem Portemonnaie für mindestens fünf Jahre zu halten.

NordFX Analytical Group

Hinweis: Diese Materialien sind keine Anlageempfehlungen oder Richtlinien für das Arbeiten an den Finanzmärkten und dienen ausschließlich Informationszwecken. Der Handel an den Finanzmärkten ist riskant und kann zu einem vollständigen Verlust von eingezahlten Geldern führen.