Hebelwirkung auf Forex: Bleiben Sie an zwei Enden

Post 5 2

Hebelwirkung auf Forex: Bleiben Sie an zwei Enden

 

Einer der Gründe für die Popularität von Forex unter Händlern im Vergleich zu anderen Finanzinstrumenten ist die Möglichkeit, große Hebelwirkung zu verwenden. Trotz der weit verbreiteten Verwendung des Begriffs "Hebel" verstehen nur wenige Menschen ihre wahre Bedeutung und Auswirkungen auf den Handel.

Was ist Hebelwirkung?

Leverage ermöglicht es Händlern, geliehene Mittel zu verwenden, um ein Anlageinstrument zu kaufen. Beim Handel auf dem Forex-Markt werden geliehene Mittel von einem Broker bereitgestellt. Verfügbarkeit von großen Hebelwirkung auf Forex ermöglicht es Händlern, erhebliche Mengen an Geld auf dem Markt zu verwalten, mit nur einem kleinen Betrag ihrer eigenen Mittel verwendet, um Margin-Anforderungen zu decken. Um den Betrag der Hebelwirkung zu berechnen, ist es notwendig, den Gesamtbetrag der Transaktion durch den erforderlichen Betrag der Marge zu dividieren.

Gesamtbetrag der Buchungssumme
Hebelwirkung =
Margin-Anforderung

Wenn Sie z. B. 1% des Gesamtbetrags der Transaktion einzahlen möchten und ein Standardlos von USD/CHF betreiben möchten, das 100000 USD entspricht, beträgt der erforderliche Betrag der Marge (Einzahlung) 1000 $. In diesem Fall beträgt die Hebelwirkung 1:100. Wenn die Margin-Anforderung 0,25 % beträgt, beträgt die Hebelwirkung 1:400.

Kreditschulter Erforderliche Summenmargen (Zinssätze)
1:4000.25%
1:2000,50 Prozent
1:1001.00%
1:502.00%

Der Margin-Handel birgt nicht immer zusätzliche Risiken. Wenn ein Händler über eine ausreichende Menge an Eigenmitteln verfügt, wirkt sich die Verwendung von Hebelwirkung nicht unbedingt auf seinen Gewinn und Verlust aus. Zuallererst ist es notwendig, nicht die Größe der vom Broker angebotenen Hebelwirkung zu berücksichtigen, sondern den Prozentsatz der Eigenmittel, die im Handel verwendet werden, d. h. die tatsächliche Hebelwirkung.

Um den tatsächlichen Hebel zu berechnen, ist es notwendig, das Verhältnis des Gesamtbetrags der offenen Transaktionen zur Höhe des Eigenkapitals zu berechnen.

Gesamtbetrag offener Buchungen
Tatsächlicher Hebel /
Höhe des eigenen Handelskapitals

Wenn Ihr Handelskapital beispielsweise 10.000 USD beträgt und Sie Positionen von 100.000 USD (Standardlos) eröffnen, beträgt der tatsächliche Hebel 1:10. Wenn alle anderen Dinge gleich sind, handeln Sie zwei Standard-Lots (200.000 USD), der tatsächliche Hebel beträgt 1:20.

Die meisten Händler verzichten darauf, alle ihre Fonds im Handel zu verwenden, so dass der Hebel, der vom Broker bereitgestellt wird, sich in der Regel von der tatsächlichen Hebelwirkung unterscheidet, die vom Händler verwendet wird.

Hebelwirkung im Forex-Handel

Beim Handel auf dem Forex-Markt verfolgen Händler Kursbewegungen in Punkten, d.h. im Hundertstel oder Zehntausendstel des Wertes eines Währungspaares (je nach Paar). Die Preisbewegungen in mehreren Punkten sind jedoch prozentual vernachlässigbar. Wenn das GBP/USD-Paar beispielsweise um 100 Pips von 1.9500 auf 1.9600 anwächst, ändert sich die Rate tatsächlich nur um 1 Cent.

Aus diesem Grund ist es notwendig, Hebelwirkung zu verwenden, um große Mengen von Währungspaaren zu kaufen und einige signifikante Gewinne zu machen. Wenn ein Händler mit 100.000 Dollar arbeitet, bringt ihm eine Bewegung von 100 Pips einen signifikanten Gewinn oder Verlust. Der Handel auf Forex ermöglicht es dem Händler, den tatsächlichen Hebel zu verwenden, der seinem Handelsstil, Charakter und Regeln des manipulativen Managements entspricht

Risiko einer übermäßigen Hebelwirkung

Die Verwendung von Leverage erhöht proportional nicht nur den potenziellen Gewinn, sondern auch Verluste. Je höher der Anteil des Aktienkapitals, das ein Händler am Handel tätigt, desto höher ist das akzeptierte Risiko. Es sollte beachtet werden, dass die tatsächliche Hebelwirkung eine wichtige Rolle spielt, anstatt die Hebelwirkung, die vom Broker angeboten wird.

Lassen Sie uns Ihnen ein Beispiel geben. Trader A, Trader B hat 10.000 $ in ihren Handelskonten mit einem Hebel von 1:100. Nach der Analyse kommen beide Händler zu dem Schluss, dass USD/JPY sein Maximum erreicht hat und im Preis fallen sollte, und Stellen mit einer Rate von 120 belegen sollten. Trader A verwendet einen tatsächlichen Hebel von 1:50 und verkauft USD/JPY für 500.000 US-Dollar.

Da die aktuelle Rate 120 beträgt, beträgt die Bewegung von 1 Punkt für ein Standardlos ca. 8,30 ,, bzw. die Bewegung von 1 Punkt für 5 Lose ist 41,50 $. Wenn USD / JPY steigt auf 121, Trader A wird 100 Pips verlieren, oder 4.150 USD, das ist 41,5% des Kapitals in einem einzigen Handel.

Trader B ist vorsichtiger und nutzt den tatsächlichen Hebel von 1:5.

Die Summe des in diesem Fall eröffneten Deals entspricht 50.000 US-Dollar oder der Hälfte des Standard-Lots. Wenn USD/ JPY auf 121 wächst, beträgt der Verlust des Händlers nur 415 USD oder 4,15 % des gesamten Handelskapitals.

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassungstabelle für das obige Beispiel.

Trader A Händler B
Handelskapital10 000 $10 000 $
Tatsächliche Hebelwirkung1:501:5
Gesamtbetrag eines Handelsvorgangs500 000 $50 000 $
Verluste bei Bewegung gegen eine offene Position

um 100 Punkte

4150$415$
Kapitalverlust in Prozent41.5%4.15%
Verbleibendes Kapital in Prozent 58.5%95.8%

Tabelle 1

Ergebnisse..

Mit dem minimalen tatsächlichen Hebel erreicht der Trader komfortable Handelsbedingungen aufgrund der Möglichkeit, weiter entfernte, aber vernünftige Stopps zu installieren, so dass mögliche Verluste reduziert werden können.

Die Verwendung eines großen Hebels kann das Kontoguthaben eines Händlers im Falle einer ungünstigen Marktsituation aufgrund großer prozentualer Verluste zerstören. Es sollte daran erinnert werden, dass der Händler den Hebel nach seinen Bedürfnissen wählt.

Die Ziele sollten angemessen sein und nicht geplant werden, bis Ende des Monats oder Jahres eine Million durch den Einsatz großer Hebelwirkung zu verdienen.