Hauptqualitäten von Forex Brokern

Post 5 2

Hauptqualitäten von Forex Brokern

 

Vor Beginn des Devisenhandels muss ein Spekulant einen Broker auswählen, mit dem er zusammenarbeiten kann. In der Regel berücksichtigen Händler nur die Grundprinzipien der Wahl eines Handelszentrums, ohne die gebührende Aufmerksamkeit auf zusätzliche Handelsbedingungen zu zahlen.

Es gibt mehrere Punkte in der Arbeit eines Forex-Brokers, die den Erfolg des Devisenhandels und das Endergebnis der Arbeit des Spekulanten bestimmen. Sie sind:

1) Währungsspread-Größe.

Jeder Broker berechnet eine bestimmte Provision auf die ausgeführten Trades. Seine Größe unterscheidet sich in verschiedenen Handelszentren. Die minimale Spread-Größe variiert von 0,5 bis 5 Punkte. Es kann fixiert oder schwebend sein. Bei Verwendung hochliquider Handelsinstrumente sollte ein fester Spread gewählt werden, der Provisionsbetrag überschreitet in diesem Fall nicht ein paar Punkte. Für den Handel mit Low-Liquidity-Paaren ist es besser, einen schwimmenden Spread zu verwenden und die Momente zu verfolgen, in denen sein Wert minimal sein wird.

2) Ausführungsgeschwindigkeit der Bestellung.

Dieser Aspekt ist extrem wichtig, vor allem für Scalping-Händler, die ihre Aufträge schnell ausführen müssen.

Ein Auftrag kann auf zwei Arten ausgeführt werden. Im Falle der sofortigen Ausführung (Instant Execution) verpflichtet sich der Broker, den Auftrag zu dem Preis auszuführen, der auf dem Bildschirm des Handelsterminals angezeigt wird. Im Falle eines Slippages muss der Händler die Bestellung jedoch erneut senden, was dazu führt, dass die Order zu einem anderen Preis ausgeführt wird.

Im Falle der Marktausführung (Market Execution) kann sich der Preis auf dem Markt ändern. Die Bestellung wird zum Marktpreis ausgeführt, nicht zu dem vom Händler angeforderten. Um zu verhindern, dass die Differenz zwischen dem erwarteten und dem tatsächlichen Eröffnungspreis zu groß ist, kann der Spekulant die Größe der zulässigen Abweichung festlegen, z. B. 2 oder 4 Punkte. Diese Option ist perfekt für mittel- oder langfristige Handel.

3) Margin Call.

Dieser Parameter gibt das Grenzrisiko an, nach dem der Broker die Position unabhängig schließt. Dieser Wert ist nicht immer in den Spezifikationen des Handelszentrums angegeben, aber es spielt eine wichtige Rolle im Handel, vor allem bei der Verwendung riskanter Strategien. Wenn z. B. der Einzahlungsbetrag 100 $ und die Margin Call-Stufe 30 % beträgt, kann der Broker die Position schließen, wenn die Verluste 70 $ erreichen.

4) Stop Out.

Dies ist die Ebene des automatischen Auftragsabschlusses. Dank seiner Verwendung bietet sich der Broker Schutz gegen den Verlust von Kreditfonds, die dem Händler bei der Verwendung von Margin-Hebelwirkung ausgegeben werden. Dieser Parameter liegt in der Regel zwischen 10 und 30 Prozent.

Auf unserer Website gibt es einen großen Abschnitt – "Rating der Makler", in dem Sie das Unternehmen nach Kriterien wählen können.