Forex. Wie wählt man ein Dealing Center aus?

Post 5 2

Forex. Wie wählt man ein Dealing Center aus?

 

Es ist selten, einen Mann zu treffen, der nie nach einem zusätzlichen Einkommen gesucht hat. Eine solche Suche nimmt manchmal andere Formen an: Jemand findet nur einen zweiten Job, jemand sammelt Ersparnisse in der Bank und versucht, günstigere Bedingungen für das Geldverdienen zu finden, jemand investiert verfügbare Mittel riskanterprojekte, eines der beliebtesten davon hat sich vor kurzem zum Forex-Markt. Das Erlernen aller Feinheiten des Devisenhandels, von den ersten Schritten bis zum Ende, ist ein sehr langer und komplizierter Prozess, also werden wir in diesem Artikel einen kleinen, aber sehr wichtigen Teil davon für Anfänger nehmen – die Wahl eines Maklerunternehmens.

Forex ist ein rezeptfreien Devisenmarkt, der in der Tat eine Art Bindeglied zwischen verschiedenen Börsen ist, die zu unterschiedlichen Zeiten in verschiedenen Teilen der Welt tätig sind, so dass der Forex-Markt 5 Tage die Woche rund um die Uhr funktioniert. Der Handel darauf erfolgt über das Internet, und die Interessen der Händler an einzelnen Börsen werden durch Vermittler – Handelszentren (oder Maklerfirmen) vertreten. Sie sind diejenigen, die den Handelsprozess organisieren und alle technischen Mittel des Prozesses zur Verfügung stellen. Broker akzeptieren Online-Bewerbungen für die Eröffnung von Positionen auf verschiedenen Währungspaaren, sammeln sie zusammen und bringen sie auf den Markt. In der Regel hat der Handel über Handelszentren eine niedrigere Eintrittsschwelle, es ist mehr Menschen als direkter Zugang zur Börse zur Verfügung. Darüber hinaus erfüllen Dealing Center einige andere wichtige Funktionen: Sie bieten ihren Kunden Hebelwirkung, dank dersie mehr Gewinn aus dem Handel erzielen können, oder sie mit allen notwendigen Analysen für den Handel zur Verfügung stellen. Wir werden nicht in alle Details ihrer Arbeit gehen, jede Funktion des Handelszentrums sollte separat betrachtet werden

Es ist besser, jedes Dealing Center durch das Prisma mehrerer Kriterien zu betrachten, deren Gesamtheit es wert ist, eine Entscheidung über die Wahl des einen oder anderen für die weitere Arbeit zu treffen. Betrachten wir die grundlegenden Kriterien

"Nicht handelsbezogene" Risiken

Nicht-Handelsrisiken sind die Risiken, die mit einem möglichen Maklerkonkurs, Betrug, Veruntreuung Ihres Geldes und ähnlichen Situationen verbunden sind. Es gibt viele Fälle, in denen unter dem Deckmantel eines Maklers die Betrüger Händler anzogen und dann einfach mit ihren Einlagen verschwanden. Da alle Operationen über das Internet durchgeführt werden, ist es sehr schwierig, die Ziele danach zu finden. In der Regel sind nicht-handelsbezogene Risiken umgekehrt proportional zum Ruf des Brokers. Weithin bekannte Dealing Center kümmern sich um ihren Ruf, Erfahrung der Arbeit mit ihnen kann von vielen Menschen geteilt werden, und es lohnt sich, sich an Anfänger-Händler zu orientieren

Spreads

Ein riesiger Wert im Handel spielt den Wert des Spreads – die Provision in Punkten, die vom Broker für jeden Ihrer Trades genommen wird. Es ist klar, dass je niedriger der Spread, desto höher Ihr Gewinn. Neben der Streugröße sind auch die potenziellen Grenzen des Wandels wichtig. Manchmal ist es besser, einen festen großen Spread als eine schwimmende Breite mit einer kleinen unteren Grenze zu haben, kann aber auf jede Größe vergrößert werden. Um die Rolle dieses Kriteriums besser zu verstehen, ist es notwendig, die Beispiele des Spread-Handels

Hebelschulter

Leverage ist das Verhältnis von Eigenmitteln des Händlers zu geliehenen Mitteln. Es wird angenommen, dass je größer der Hebel, desto höher die Risiken. Das stimmt nicht ganz. Die Hebelwirkung hängt nur von der Flexibilität bei der Eröffnung neuer Geschäfte ab, und das Risikoniveau hängt davon ab. Je größer die Palette der angebotenen Hebeloptionen, desto

Unterstützung für Handelsplattformen

Die beliebteste Plattform für Forex-Handel ist MetaTrader 4, die von fast allen Brokern unterstützt wird. Aber es bedeutet nicht, dass es keine anderen Plattformen gibt oder niemand daran interessiert ist, sie zu nutzen. Einige Händler finden schließlich geeignetere Programme für sie, und je mehr solche Programme von einem Maklerunternehmen unterstützt werden, desto besser

Kontoeröffnungswährungen

In der Regel werden die meisten Konten bei den meisten Brokern in US-Dollar eröffnet. Einige Händler wollen jedoch mögliche Schwankungen ihrer Heimatwährung gegenüber dem Dollar kompensieren, was durch die Eröffnung eines zweiten Kontos in einer anderen Währung geschehen kann, was nicht immer möglich ist. Je mehr Währungen der Broker anbietet, um ein Konto zu eröffnen, desto besser

Anzahl der Währungspaare für den Handel

Es gibt beide beliebte Währungspaare mit dem größten Volumen von Transaktionen und weniger beliebte. Letztere sind in Bezug auf Spekulationen manchmal noch bequemer. Je mehr Währungspaare ein Handelszentrum bietet, desto besser

Es gibt viele solcher Kriterien, aber in Wirklichkeit ist der entscheidende Faktor immer die persönlichen Anforderungen und Gefühle des Handels des Händlers. Daher, bevor Sie sich für einen Broker entscheiden, ist es notwendig, zu bestimmen, was genau Sie brauchen, sowie versuchen Sie mindestens ein paar verschiedene Dealing-Center, um etwas zu vergleichen. Je länger Sie handeln, desto schwieriger ist es, Ihren Broker zu ändern, also ist es besser, nicht faul zu sein, die richtige Wahl auf einmal zu treffen

Auf unserer Website gibt es einen leistungsstarken Abschnitt – "Rating der Makler", in dem Sie das Unternehmen nach Kriterien wählen können.