Forex-Grundlagen

Post 5 2

Hebelwirkung auf Forex: Bleiben Sie an zwei Enden

 

Einer der Gründe für die Popularität von Forex unter Händlern im Vergleich zu anderen Finanzinstrumenten ist die Möglichkeit, große Hebelwirkung zu verwenden. Trotz der weit verbreiteten Verwendung des Begriffs "Hebel" verstehen nur wenige Menschen ihre wahre Bedeutung und Auswirkungen auf den Handel.

Was ist Hebelwirkung?

Leverage ermöglicht es Händlern, geliehene Mittel zu verwenden, um ein Anlageinstrument zu kaufen.

Post 5 2

Verwendung der Zinssätze im Handel

 

Die Zinssätze der Zentralbanken der größten Länder der Welt sind die Grundlage für den Handel auf dem Devisenmarkt. Es sind die dynamischen Veränderungen dieses Indikators, die die Mehrheit der Preisschwankungen bestimmen, die im Laufe des Handels auftreten. Die Zinssätze werden sowohl von globalen politischen und wirtschaftlichen Faktoren als auch von innenpolitischen Ereignissen beeinflusst.

Post 5 2

Der Wirtschaftskalender des Händlers, ist es notwendig?

 

Traders Wirtschaftskalender ist ein universelles Werkzeug, das es einem Händler ermöglicht, immer auf dem Laufenden über bevorstehende und aktuelle Ereignisse in der Welt der Finanzen, Wirtschaft und Politik zu bleiben. Forex-Handelsprozesse werden weitgehend von Faktoren bestimmt, die nicht vorhergesagt oder komplexen Berechnungen unterzogen werden müssen – es genügt, die Daten und Zeiten wichtiger wirtschaftlicher Ereignisse zu kennen.

Post 5 2

Wer sind die Market Maker und wie beeinflussen?

Nach der klassischen Definition ist ein Market Maker im Devisenhandel ein Finanzinstitut (Unternehmen), das sich verpflichtet, Liquidität einer bestimmten Aktie an der Börse bereitzustellen. Dabei handelt es sich vor allem um Großbanken, Maklerfirmen und Handelszentren. Ein Market Maker ist buchstäblich ein “Market Maker”, er ist in den Marktprozess involviert, um den Markt lebensfähig zu machen.

Post 5 2

Hebelwirkung im Forex-Markt

 

Die Verwendung von Hebelwirkung ist eine Gelegenheit, das Investitionsvolumen auf Kosten von Kreditfonds zu erhöhen, die von einem Broker geliehen wurden. Für dieses Darlehen werden die Mittel auf dem Konto des Händlers, genannt Margin, als Sicherheit verwendet.

Die Höhe der Kreditmittel, die einem Händler zur Verfügung stehen, wird durch die Margin-Anforderungen des Brokers bestimmt.