Fallender Markt – wie arbeitet man damit?

Post 5 2

Fallender Markt – wie arbeitet man damit?

 

Die Grundsätze, auf denen die positive oder negative Marktdynamik beruht, sind einer der wichtigsten Faktoren, die den Forex-Markt beeinflussen. Es ist auf der Grundlage der Daten über den Fall / Aufstieg des Markthändler kann ihre Prognosen für weitere Trends der Preisschwankungen bauen. Und natürlich ist es der wachsende oder fallende Markt, der die Strategie des Spiels bestimmt. Woher wissen wir also, dass die gegenwärtige Dynamik die Dynamik des Niedergangs ist? Und ist es möglich, die Arbeit eines Händlers in direkter Korrelation mit diesem Phänomen aufzubauen?

Natürlich ist in der Welt des Devisenhandels alles relativ. Schließlich basieren alle Prognosen auf einem bestimmten Zeitraum. Und der Markt, der kurzfristig als fallend bezeichnet werden kann, kann langfristig Wachstumsdynamik aufweisen.

Es genügt, sich jedes Handelsdiagramm anzusehen, um die offensichtliche Tatsache zu verstehen: Der Markt kann sich nicht nur vertikal nach oben oder unten bewegen. Seine Änderungen auf dem Diagramm treten unregelmäßig auf, es gibt immer lokale Tiefs und lokale Höchstwerte von Preiswerten. Es ist diese Unregelmäßigkeit, die den Begriff eines Marktrückgangs oder -anstiegs bestimmt: Der Markt fällt, wenn die lokalen Mindest- und Höchstwerte, die er zeigt, tendenziell abnehmen, und wächst, wenn die Dynamik des Wachstums beobachtet wird.

Wie wird der Preis auf den Devisenmärkten im Allgemeinen gebildet? Da der Handel hier nach spekulativen Grundsätzen erfolgt, ist der Preis der Vermögenswerte nur ein Ergebnis der Anwesenheit/Abwesenheit von Nachfrage. Und sobald eine signifikante Masse von Spielern vermögenswerte loswird oder beginnt, sie zu kaufen, gibt es lokale Höhen und Tiefen. Natürlich, und das ist ein ziemlich konventionelles Konzept. Schließlich erleben die Märkte meist leichte Schwankungen und bewegen sich in der "horizontalen Flöte" – das deutet darauf hin, dass das Kräfteverhältnis der Spieler im Moment ungefähr gleich ist. Es ist nicht möglich, die Marktkorrektur als einen Rückgang und einen leichten Rollback des Preises bei einem ausgeprägten Trend zu betrachten.

Geheimnisse des Handels auf einem fallenden Markt

Die Prinzipien des Handels auf dem fallenden (bärischen) Markt zeichnen sich durch ihre Berechenbarkeit aus – ein Händler sollte in der Lage sein, profitable Situationen zu berechnen. Zum Beispiel kann ein bärischer Trend, der rechtzeitig erkannt wird, einen guten Gewinn bringen, wenn Sie eine Strategie wählen, um den Preis zu senken.

Es ist wichtig zu berücksichtigen: Der effektivste Weg, bärische Tendenzen zu verfolgen, ist, lange Zeiträume für Berechnungen zu verwenden. Der Abwärtstrend auf dem Chart dient als Signal für die Bildung von Abwärtstrends. Traditionell werden zu diesem Zweck Trendlinien verwendet, die von einem Punkt des Diagramms zum anderen gezogen werden und durch sie gehen.

Wenn der Trend zurückverfolgt wird, ist es notwendig, auf das Vorhandensein zusätzlicher Faktoren zu achten, die bestätigen, dass der Markt die Richtung in naher Zukunft nicht radikal ändern wird. Zu diesem Zweck werden die Stützlinien diagonal (im Verlauf des Trends) gezeichnet – zwei Tiefs unterhalb des tatsächlichen Trenddiagramms zum Zeitpunkt der Zeichnung und der Widerstand – zwei Höhen über diesem Punkt. Und dann parallel zu ihnen – die Trendlinie, die Ihnen erlaubt, die besten Punkte für den Eintritt und Ausstieg aus dem Markt zu wählen.

Der Einstiegspunkt wird am häufigsten nach der Marktkorrektur von der Widerstandslinie bestimmt, und es ist wichtig, nicht zu vergessen, einen Stop-Loss über dieser Linie zu setzen – im Falle einer Marktumkehr.