EUR/USD: Plan für die amerikanische Sitzung am 1. November.

EUR/USD: Plan für die amerikanische Sitzung am 1. November.

Relevanz bis 19:00 UTC+1

Um Long-Positionen auf EURUSD zu eröffnen, ist erforderlich:

In der ersten Tageshälfte erklärten sich die Bullen erneut, ohne das Paar bei 1.1149 unter der Stütze zu lassen, und bildeten so ein Dreieck, dessen Durchbruch die weitere Richtung des Euro bestimmen wird. Wenn sich die Arbeitsmarktdaten als schlechter erweisen als die Prognosen der Ökonomen, wird ein Durchbruch der oberen Grenze des Dreiecks zum Wachstum des Euro mit dem Test des Höchstwerts des letzten Monats um 1,1180 führen. Allerdings wird es möglich sein, über einen neuen Aufwärtstrend erst zu sprechen, nachdem ich über diesem Niveau zu fixieren, das zu einer Erneuerung des Widerstands bei 1.1226 und 1.1263 führen wird, wo ich empfehle, den Gewinn zu fixieren. Wenn der Euro fällt und das Dreieck durchbricht, ist es besser, Neuanschaffungen erst nach dem Support-Test bei 1.1116 in Betracht zu ziehen oder sie unmittelbar nach einem Sprung vom Tief bei 1.1082 zu kaufen.

Um Short-Positionen auf EURUSD zu eröffnen, ist erforderlich:

Die Verkäufer versuchten am Morgen, sich unter die 1,1149-Stufe zu bewegen, konnten sich aber nicht unter diesen Bereich konsolidieren. Nur gute Daten zu den USA Arbeitsmarkt kann zu einem Durchbruch der unteren Grenze des Dreiecks führen, die Ihnen erlauben, auf die Tiefststände von 1.1116 und 1.1082 zurückzukehren, wo ich empfehle, Gewinne zu fixieren. Im Falle eines Euro-Wachstums ist es besser, Short-Positionen erst nach der Bildung einer falschen Aufspaltung um das Letztjährige Hoch von 1,1180 in Betracht zu ziehen oder unmittelbar nach der Erholung von 1,1226 zu verkaufen.

Weitere Details zur Prognose finden Sie in der Videoübersicht.

Indikatorsignale:

Durchschnittliches Gleiten

Der Handel wird im Bereich von 30 und 50 gleitenden Durchschnitten durchgeführt, was auf die Marktunsicherheit hinweist.

Bollinger Bands

Die Volatilität ist vor den Daten zurückgegangen, was keine Signale für den Markteintritt gibt.

EUR/USD: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Beschreibung der Indikatoren

  • MA (gleitender Durchschnitt) 50 Tage – gelb
  • MA (gleitender Durchschnitt) 30 Tage – grün
  • MACD: schnell EMA 12, langsam EMA 26, SMA 9
  • Bollinger Bänder 20