Empfehlungen für die Erstellung Ihres eigenen Forex-Handelssystems

Post 5 2

Empfehlungen für die Erstellung Ihres eigenen Forex-Handelssystems

 

Es gibt mehrere Ziele, die wir erreichen wollen, indem wir ein System für forex-Handel erstellen:

1. Finden Sie die Einstiegspunkte so schnell wie möglich.

2. Finden Sie Exit-Points für maximale Rentabilität.

3. Vermeiden Sie falsche Eingangs- und Ausgangssignale.

Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, werden diese drei Ziele zu einem profitablen Handelssystem führen.

Also, wo fange ich an?

Wahl Ihres Zeitraums

Dies ist der erste Schritt, wo Sie sich selbst beantworten müssen: Wie viele Stunden möchten Sie handeln? Möchten Sie lieber mehrere Stunden vor dem Monitor bleiben und auf kurzen (5, 15, 30 Minuten) Zeitrahmen handeln, die eine ständige Marktkontrolle und schnelle Reaktion erfordern, oder würden Sie die Charts lieber mehrmals am Tag kontrollieren?

Dies ist zu einem großen Teil eine Frage des Komforts und der Freizeit, die Ihnen zur Verfügung steht. Ob Sie sich voll und ganz der Arbeit an Forex widmen können, oder tun Sie es nur einen Teil der Zeit. Bei der Entwicklung Ihres Systems müssen Sie die bequemste und profitabelste Option wählen.

Auswahl von Handelsinstrumenten

Es gibt viele Trading-Tools und Indikatoren für Forex-Händler zur Verfügung, aber nicht alle von ihnen können das schnellste Signal über bevorstehende Handelsmöglichkeiten geben. Und der Zweck des Händlers ist natürlich, so früh wie möglich in den Handel einzutreten und die maximale Preisbewegung zu nutzen.

Zu den Indikatoren, die Händlern ein frühes Signal für bevorstehende Veränderungen und mögliche Handelsmöglichkeiten bieten können, sind EMA (Exponential Moving Average), SMA (Simple Moving Average), Parabolic SAR; Schnell, langsam oder Total Stochastic, MACD und andere. Der schlüsselfertige Punkt hier ist, dass der Händler die Prinzipien seiner Arbeit vollständig verstehen sollte, um den maximalen Vorteil der von diesen Indikatoren ausgegebenen Signale nutzen zu können.

Eine häufige Möglichkeit, die Fahrtrichtung so schnell wie möglich zu bestimmen, ist die Verwendung von gleitenden Durchschnitten. Eine einfache Strategie wie die Verwendung der 5 und 10 EMA Kreuzungen wird die Richtung der Bewegung und eine neue Handelsmöglichkeit in einem frühen Stadium zeigen.

Ein weiteres Beispiel wäre der Schnittpunkt stochastischer Linien oder der Schnittpunkt von MACD-Ebenen. Stochastic und MACD verwenden auch gleitende Durchschnitte.

Durch die Kombination von Indikatoren auf einem Chart und das Experimentieren mit Indikatorwerten können Händler optimale und schnellste Wege schaffen, um Handelsmöglichkeiten frühzeitig zu identifizieren.

Auswählen eines Währungspaares und Finden der aktiven Handelszeiten

Währungen haben ihre eigenen Charaktere oder Verhaltensweisen. Einige sind extrem aktiv, wie GBP / USD oder GBP / CHF, einige sind ziemlich konsistent mit stabilen Volatilität wie EURO / JPY oder EUR / GBP.

Verschiedene Indikatoreinstellungen, verschiedene Werte können verwendet werden, um die besten Ergebnisse für jedes Währungspaar zu erzielen.

Auch eine gute Idee ist es, die aktivsten Uhren für das gewählte Paar zu finden. Die Stunden der größten Währungsaktivität können leicht auf dem Chart bestimmt werden und Sie sollten es verwenden, um den maximalen Gewinn während der Handelssitzung zu erhalten. Der wirtschaftliche Forex-Kalender sollte ebenfalls berücksichtigt werden, da sich verschiedene Ereignisse auf die Preisbewegung auswirken.

Auswahl zusätzlicher Handelsinstrumente zur Bestätigung von Signalen

Sobald wir einen Zeitrahmen, Indikatoren und Währungspaare gewählt haben, die unseren Anforderungen und Fähigkeiten entsprechen, ist die Zeit für den entscheidenden Schritt gekommen. Dies ist die Suche nach zusätzlichen Instrumenten / Indikatoren, die die früher empfangenen Signale bestätigen und entweder grünes Licht für Maßnahmen geben oder den Händler vor Fehlern retten.

Wie man zusätzliche Indikatoren verwendet, aber sie sind besser bekannt. Fügen Sie z. B. den beiden EMAs einen oder zwei weitere Werte hinzu. Sie können RSI, SSI, Fibonacci und andere verwenden. Neben den Standardindikatoren gibt es viele interessante Indikatoren, die für diesen Zweck geeignet sind. Improvisation, Studium und Tests führen zur Auswahl der besten Option.

Suchen von Ein- und Ausstiegspunkten

Sobald die Indikatoren ausgewählt sind, so dass jeder gibt und der andere das Signal bestätigt, ist es Zeit zu sehen, wie weit Sie gehen können und wie viel zu verdienen.

Ein Händler kann eingeben, sobald das Signal bestätigt ist, oder um einen besseren Einstiegspunkt zu finden, kann er zu einem kleineren Zeitrahmen wechseln und an der vorteilhaftesten Stelle eingeben.

Es gibt zwei Haupteingangsstile. Der erste Eintrag ist aggressiv, ohne darauf zu warten, dass die aktuelle Kerze schließt. Die zweite Methode besteht darin, zu warten, bis die Kerze geschlossen wird, und, wenn sich die Bedingungen nicht geändert haben und das Signal gültig bleibt, einen Handel zu öffnen. Diese Methode ist vorsichtiger und verhindert unnötige fehlerhafte Eingaben.

Für Exits kann ein Trader entweder den Geldbetrag festlegen, den er für einen Trade verdienen möchte (z. B. 25 Pips) oder Handelswerkzeuge verwenden, die helfen, Gewinnziele (Fibonacci-Level, Pivot-Punkte) festzulegen. Es ist möglich, Trailing Stop zu verwenden (in der Regel, nachdem ein gewisser Gewinn erzielt wurde), anstatt die aktuelle Position zu schließen, um möglicherweise größere Ergebnisse zu erzielen.

Ein weiterer logischer Weg, um Schutz einzurichten, ist, den Stop-Loss in Abhängigkeit von der Marktvolatilität zu einem bestimmten Zeitpunkt zu platzieren. Zu diesem Zweck verwenden Händler das Bollinger Band-Tool, das so genannte "Korridore" um Preisaktionen schafft. Breiterer Korridor, höhere Marktaktivität und umgekehrt. Durch die Messung der Breite des Korridors (in Punkten) zum Zeitpunkt des Eintritts in die Transaktion kann der Händler leicht schlussungslos schlussungslos mit dem Bereich der Marktschwankungen aufhören und sich so vor dem sogenannten "Marktlärm" schützen.

Bei der Eröffnung einer neuen Position ist es auch wichtig, im Voraus zu berechnen, wie viel Sie bereit sind zu verlieren, wenn der Markt gegen Sie geht. Obwohl das übergeordnete Ziel ist, ein besseres funktionierendes System zu schaffen, sind Verluste unvermeidlich und so müssen Sie bereit sein, uns zu sagen, wo Sie Ihren Handel fallen lassen und Ihre Verluste reduzieren werden. Es ist genauso wichtig wie jeden Forex-Handel überhaupt zu starten.

Berechnung der Risiken in jeder Transaktion

Die goldene Regel von Forex ist zu wissen, was Ihr Risiko und Belohnung in jedem Handel ist. Ein seriöser Händler wird nur handeln, wenn die Risiken mindestens halb so niedrig sind wie die potenziellen Belohnungen. Das erforderliche Risiko-Rendite-Verhältnis beträgt z. B. 1:2. Es gibt Forex-Handelsstrategien nur mit einem Verhältnis von 1:3.

Daher, bevor Sie auf die Schaltfläche klicken, um eine neue Position zu öffnen, muss der Händler das Niveau/den Punkt bestimmen, an dem er den Handel schließen wird, wenn es Verluste gibt. Tools wie Fibonacci und Pivot Point können Ihnen dabei helfen, dies zu tun, bevor Sie den Deal eingeben. Es ist auch wichtig zu entscheiden, ob dies ein manuelles oder automatisches Schließen durch das Aufgeben einer Sicherheitsanordnung sein wird.

Handel auf Demo-Konto, um das System zu überprüfen

Nach dieser langen Reise und fruchtbaren Forschung ist es Zeit zu sehen, ob das System das Recht hat zu existieren. Testen, verbessern und schreiben Sie schließlich die Schritte, Einstellungen und Regeln, die für den Handel verwendet werden. Sobald Sie das System aufgezeichnet haben, ist es Zeit für einen ernsthaften Test.

Es wird dringend empfohlen, dass Sie Demo für mindestens 3-4 Monate handeln. Einer der zahlreichen Gründe dafür ist, dass der Devisenmarkt mehrere Perioden hat, in denen sich sein Verhalten erheblich ändern kann. Zum Beispiel gab es eine gute Einwegbewegung des Marktes für ein paar Monate, während Sie Ihr System testeten, dann entscheiden Sie sich, ein echtes Konto zu eröffnen, aber der Markt ändert sich und die flache (seitliche Bewegung) beginnt. Sie haben Ihr System nicht unter solchen Bedingungen getestet, und es wäre sehr enttäuschend, herauszufinden, dass Ihr System nicht funktioniert, wie es mit einem Trend tut. Die Handelszeit der Demonstration hängt auch von der Erfahrung des Händlers ab. Es ist auch wichtig, Ihr Demo-Konto so nah wie möglich an den realen Handel auf Einzahlung und Ziele zu bringen. Sobald die Aufgabe abgeschlossen ist, können Sie über den Handel mit echtem Geld nachdenken.

Viel Glück bei der Erstellung Ihres besten Forex-Handelssystems!