CFDs oder echte Aktien?

CFDs oder echte Aktien?

Die Wahl eines Handelsinstruments ist ein ziemlich komplizierter und komplizierter Prozess für einen unerfahrenen Investor. Der Mangel an systematisierten Informationen und die weit verbreitete Werbung für verschiedene Finanzinstrumente durch verschiedene Broker werden oft verwechselt und führen zu spontanen Entscheidungen. Der Händler ignoriert so wichtige Faktoren wie persönliche Eigenschaften, die Menge des verfügbaren Kapitals, Risikotoleranz, und wählt ein Instrument, das nach Angaben des Brokers unglaubliche Gewinne mit minimalem Risiko verspricht.

Eines der bekanntesten und am häufigsten genannten Finanzinstrumente sind Aktien. Per Definition ist eine Aktie eine Sicherheit, die dem Eigentümer das Eigentumsrecht an einem Teil des Eigentums einer Aktiengesellschaft und das Recht zur Beteiligung an der Geschäftsführung dieser Gesellschaft einräumt. Der Eigentümer der Aktie beteiligt sich nicht am Prozess der täglichen Arbeit der Aktiengesellschaft, sondern erhält Gewinne in Form von Dividenden, deren Höhe proportional zum Anteil der Beteiligung an der Gesellschaft ist. Es gibt 2 Hauptgruppen von Aktien – Stammaktien und Vorzugsaktien.

Stammaktien geben ihrem Inhaber das Recht, eine Beteiligung an einer Aktiengesellschaft zu besitzen, und das Recht, über Unternehmensangelegenheiten wie die Wahl eines Verwaltungsrats oder die Annahme von Unternehmensrichtlinien abzustimmen. Die Inhaber von Stammaktien haben auch Anspruch auf allgemeine Dividenden. Im Falle eines Konkurses des Unternehmens sind die Eigentümer von Stammaktien die letzten, die eine Entschädigung erhalten. Zunächst zahlen die Unternehmen ihre Verbindlichkeiten an die Gläubiger zurück, zahlen dann an die Eigentümer von Vorzugsaktien und erst dann – an die Eigentümer von Stammaktien. Stammaktien können in Klassen wie Klasse A und Klasse B mit unterschiedlichen Stimmrechten und Dividendenrechten für verschiedene Aktienklassen eingeteilt werden.

Vorzugsaktien gewähren ihren Inhabern zusätzliche Rechte und Vorteile gegenüber Stammaktien, wie z. B. zusätzliche Rechte an der Geschäftsführung der Aktiengesellschaft, vorrangige Dividendenzahlungen, vorrangige Rücknahme von Aktien usw.

In der Vergangenheit wurden den Aktionären Papierzertifikate ausgestellt, die ihr Recht bescheinigen, eine bestimmte Anzahl von Aktien an einer bestimmten Gesellschaft zu halten. Derzeit wird das Eigentumsrecht an Aktien von Maklern elektronisch festgelegt. Der Einsatz moderner Technologien hat es ermöglicht, die Kosten für den Handel mit Aktien erheblich zu vereinfachen und zu senken, da es nicht mehr notwendig ist, Papierzertifikate physisch an einen Broker zu übertragen, um Handelsoperationen durchzuführen.

Die Einführung elektronischer Arbeitsmethoden mit Aktien hat dieses Handelsinstrument der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Jeder mit einem Startkapital von 50-100 Tausend Rubel kann ein Handelskonto bei einem Broker eröffnen und mit dem Handel von Aktien beginnen. Trotz der großen Auswahl an anderen spekulativen Instrumenten sind Aktien sowohl für Anfänger als auch für professionelle Anleger das bevorzugte Handelsinstrument, da sie das MARKET-Instrument sind, d. h. die Börsenhandelsgeschäfte mit Aktien Tätigkeiten, deren Tätigkeiten von den Aufsichtsbehörden standardisiert und reguliert werden. Somit ist gewährleistet, dass die Gelder des Händlers vor verschiedenen Arten betrügerischer Geschäfte auf rezeptfreien Märkten geschützt werden.

Professioneller Handel mit Aktien ist ein ziemlich kompliziertes Ereignis, da es vom Händler eine vielseitige und gründliche Vorbereitung erfordert. Aktienkursbewegungen sind vorhersehbarer als andere Handelsinstrumente, aber der Analyseprozess selbst erfordert viel Aufwand und Energie, da der Händler die Aktie nicht nur unter dem Gesichtspunkt der technischen Analyse bewerten muss, sondern auch, um eine gründliche grundlegende Analyse. Außerdem impliziert der Handel mit Aktien die Verwendung des sogenannten Portfolios, d.h. einer bestimmten Gruppe von Aktien für einen Händler, was es ermöglicht, risiken durch die Diversifikation von Anlagen deutlich zu reduzieren. Daher sollte ein Händler eine beträchtliche Anzahl von Aktien unter dem Gesichtspunkt der fundamentalen und technischen Analyse analysieren und dann das am besten geeignete Portfolio für sich selbst auswählen.

Dennoch werden die Arbeits- und monetären Kosten der Berufsausbildung sicherlich Früchte tragen, da der Aktienkurs im Gegensatz zu den Preisen anderer Handelsinstrumente (z. B. Währungspaare) durch einen ausreichend klaren Algorithmus durch eine endliche Anzahl von Teilnehmer, d.h. eine korrekt durchgeführte Analyse ermöglicht es, mit hoher Genauigkeit die Richtung und Stärke des auf dem Markt vorhandenen Trends zu erraten. Am Devisenmarkt führt selbst eine gründliche Analyse oft zu falschen Prognosen und damit zu Verlusten des Händlers.

Der Hauptvorteil von Aktien gegenüber anderen Handelsinstrumenten ist der Hebel. Wenn die Hebelwirkung auf rezeptfreie Handelsinstrumente 1:1000 erreicht, beträgt die Hebelwirkung an der Börse 1:10 nicht. Es scheint, dass ein großer Hebel ein Plus ist, aber genau das Gegenteil. Die Möglichkeit, große Hebelwirkung zu verwenden, drängt den Händler zu einer übermäßigen Verwendung von geliehenen Mitteln. In dieser Situation kann 1 unrentabler Handel das Kapital des Händlers fast vollständig zerstören. Übermäßige Risiken werden früher oder später zu einem Margin-Call mit anschließender erzwungener Schließung von Positionen durch den Broker führen. Der Handel mit Aktien ist weniger riskant, was besonders für Anfänger wichtig ist. Beschränkungen für die Verwendung von Kreditfonds werden es dem Händler ermöglichen, durch eine Reihe von verlustbringenden Transaktionen zu sitzen, an der Börse zu bleiben und, nachdem er Professionalität gewonnen hat, alle Verluste zurückzugewinnen und Gewinne zu erzielen.

Weitere Informationen zur Verwendung von Hebelwirkung finden Sie in diesem Artikel "Hebelschulter: An zwei Enden bleiben".

Ein weiterer wichtiger Vorteil von Aktien gegenüber über rezeptfreien Instrumenten ist die Verfügbarkeit aller Informationen, die für sinnvolle Handelsoperationen, insbesondere Handelsvolumina, erforderlich sind. Forex-Handelsvolumen, zum Beispiel, ist indirekt und spiegelt nicht die reale Situation. Das Handelsvolumen an der Börse ist ein spezifischer und genauer Wert, der dem tatsächlichen Stand der Dinge entspricht. Volumeninformationen sind sehr wichtig für fundierte Handelsentscheidungen und werden in verschiedenen Handelsstrategien verwendet.

Das Hauptminus der Aktien ist die Mindestsumme der Investitionen für spekulative Handelsgeschäfte. Mehr oder weniger anständige Einkommen decken Provisionen können durch Investitionen 50-100 Tausend Rubel erhalten werden. Es ist jedoch möglich, an den Kursbewegungen von Aktien mit bescheidenem Kapital zu verdienen – mit Hilfe von CFD.

Definitionsgemäß ist CFD (Vertrag für Differenz) oder "Differenzvertrag" eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, die Wertdifferenz eines Vermögenswertes zwischen dem aktuellen Zeitpunkt und dem Ende des Vertrags zu übertragen. Mit anderen Worten, der CFD-Verkäufer gibt oder erhält die Differenz zwischen dem aktuellen Wert des Basiswerts und seinem Wert zu einem späteren Zeitpunkt vom Käufer. Angenommen, der aktuelle Wert von Microsoft-Freigaben beträgt 100 $. Verkäufer und Käufer unterzeichnen einen CFD auf Microsoft-Aktien. Wenn der Wert der Aktien steigt, zum Beispiel, bis zu 110 $, kann der Käufer des Vertrages den Gewinn festsetzen, und er wird 10 Dollar aus 1 Vertrag verdienen. Auf der anderen Seite, wenn Microsoft-Aktien fallen, sagen wir, 90 Dollar und der Käufer beschließt, die Position zu schließen, wird er einen Verlust von 10 Dollar pro Vertrag erleiden. Im ersten Fall erhält der Gewinn vom Käufer, im zweiten Fall – vom Verkäufer.

Beim Betrieb von CFDs gibt es keinen tatsächlichen Kauf/Verkauf eines Wertpapiers, sondern nur die Differenz zwischen aktuellen und zukünftigen Aktienkursen wird berücksichtigt. Insoweit wird der Erwerber von CFD nicht zum tatsächlichen Eigentümer von Aktien und dementsprechend werden alle Privilegien des Aktionärs – das Recht auf Dividenden, das Wahlrecht, das Recht auf Entschädigung für den Wert der Aktien im Falle der Konkurs der Aktiengesellschaft.

Der Hauptunterschied zwischen CFDs und Aktien besteht darin, dass sie ein rezeptfreie CFD sind. Somit gibt es keine Verpflichtungen und Garantien von Maklern für CFD-Verträge, da dieses Instrument nicht standardisiert und von den Aufsichtsbehörden reguliert wird. Andererseits vermeidet der Händler teure Verwaltungs- und sonstige Kosten im Zusammenhang mit dem Erwerb von Aktien. In dieser Hinsicht muss der Trader kein großes Anfangskapital verwenden, da die Provision für CFDs sehr niedrig ist und sich leicht auszahlt, wenn Sie mindestens einen Minimalgewinn erzielen.

Sehr oft werden Analogien zwischen CFD-Handel und Forex-Handel gemacht. Viele Broker erlauben Ihnen sogar, Währungspaare und CFDs von einem einzigen Handelskonto zu handeln. Tatsächlich sind das Prinzip der Handelsorganisation und die Regeln des Handels mit diesen Instrumenten sehr ähnlich, aber das Grundgut der CFDs sind immer noch Aktien, und die Kursbewegungen von Aktien können vorhergesagt werden, im Gegensatz zu den Kursbewegungen von Währungspaaren. Wenn Sie also zwischen dem Devisenmarkt und dem CFD wählen, bevorzuge ich Letzteres.

Wenn Sie zwischen Aktien und CFDs wählen, wenn der Händler über genügend Kapital verfügt (von 50-100 Tausend Rubel), empfehle ich Ihnen, den Handel an der Börse zu beginnen. Der Aktienmarkt hat strenge regulatorische Anforderungen, die Ihren Gewinn oder Verlust ausschließlich von Ihren Entscheidungen und Handlungen abhängig machen, und nicht von unfairen Manipulationen durch Vermittler. In jedem Fall erfordert Aktienhandel einen langen Bildungsprozess (in der Regel selbst-educational), so dass, bevor Sie mit dem Handel beginnen, sorgfältig alle möglichen Risiken bewerten und für einen langen Kampf im Finanzbereich zielen. Früher oder später wird der Erfolg auf jeden Fall kommen.

(Eine vollständige Liste der bewährten Broker für den CFD-Handel finden Sie im Abschnitt CFD Brokers.)