Alles über den Spot-Handel

Post 5 2

Alles über den Spot-Handel

 

Der Bargeldhandel an den Devisenmärkten wird Spot (Spot) genannt. Spots oder Spot-Transaktionen nehmen einen ziemlich ernsten Anteil am Devisenmarkt ein – mehr als ein Drittel des Gesamtvolumens. Dieses Marktsegment zeichnet sich durch hohe Volatilität, hohes Risiko und hohe Profitabilität/Verlust aus. Tatsächlich sind die Risiken von Flecken hoch. Aber wie die Praxis zeigt, stoppen nur wenige Menschen das Risiko, alles zu verlieren, wenn man in kurzer Zeit ein hohes Einkommen erzielen kann.

Die Hauptakteure auf dem Spotmarkt sind Investmentgesellschaften und Banken, Unternehmenshändler und Versicherungen. Aber es gibt keine Beschränkungen für den Handel und für gewöhnliche Händler. Alles, was wir uns merken müssen, ist, dass Spot-Trading eher ein Werkzeug für erfahrene Investoren ist, und Handelserfahrung zu sammeln ist eine unangemessene Verschwendung von Zeit und Geld.

Was sind die Spots? Tatsächlich handelt es sich um Devisengeschäfte, die im Rahmen bilateraler Verträge stattfinden. Das heißt, eine Partei verpflichtet sich, im Austausch gegen andere (nicht ähnliche) Währungsaktiva zu einem bestimmten Kurs einen bestimmten Betrag an Währungsaktiva auf die andere Seite zu übertragen. Der tatsächliche Wechsel der Währungsbesitzer erfolgt nur zwei Werktage nach der Transaktion (innerhalb eines Arbeitstages im Falle des kanadischen Dollars).

Im Streithandel werden folgende Begriffe verwendet:

  • Angebot – der Wert einer Währungseinheit für einen bestimmten Zeitraum;
  • Ask/Offer – aktueller Währungskaufpreis;
  • Gebot ist der aktuelle Preis des Devisenverkaufs;
  • spread – die Preisdifferenz zwischen den Parametern Ask und Bid (Punkte).

Die Basis des Spot-Marktes ist der Handel auf den Basiswährungen – USA. Dollar, Euro, Pfund Sterling, japanischer Yen und Schweizer Franken. Aber auch verwendet und Kreuze von Währungen, in denen es keinen USD, und andere Währungspaare – der kanadische und australische Dollar.

Spot-Markt: Stärken und Schwächen

Zu den offensichtlichen Vorteilen von Forex gehört die hohe Volatilität des Marktes. Es bewegt sich ständig, verändert Trends und eröffnet im Laufe des Tages Dutzende und Hunderte von profitablen Positionen. Und die Spot-Deals hier sind durchaus relevant.

Aber Spots auf Forex haben eine Reihe von ernsthaften Nachteilen. Insbesondere können sie leicht zu einem Schlupfloch für Gauner werden. Wenn man alle Nachteile des Spottings auf dem Forex-Markt betrachtet, sind die Marktführer unter ihnen:

– Dezentraler Handel. Das Fehlen von Regulierungsbehörden wirkt sich immer negativ auf die Investitionssicherheit aus. Der Markt künstlich von einem Broker für einen Händler erstellt trägt eine Menge Gefahren. Tatsächlich kann der Vermittler seine Kunden einfach manipulieren. Und die Größe des Spots selbst wird am Ende viel kleiner sein, als Sie erwartet haben;

– … die fehlende Regulierung des Spots. Forex Spot ist sehr schlecht reguliert, eine Menge Schlupflöcher für Gauner zu schaffen. Und im Falle eines Konflikts oder einer umstrittenen Situation wird es nirgendwo zu klagen – der Markt ist nicht gesetzlich geregelt, und es gibt einfach kein Schiedsverfahren in diesem System;

– der menschliche Faktor. Spots ziehen skrupellose Händler an, die es ihnen ermöglichen, nicht nur aus Spreads Gewinn zu ziehen – Belohnungen, sondern auch direkt aus Transaktionen, manchmal "gegen" den Kunden, die Einnahmen aus multidirektionalen Investitionen der Kapitale verschiedener Kunden ableiten;

– finanzielle Risiken. Ein Makler kann ein Konto außerhalb der Bank anbieten, angeblich "ist das bequemer". In diesem Fall hat er die Möglichkeit, Geld zu stehlen. Sie wollen sich sicher halten? Arbeiten Sie nur unter Beteiligung eines seriösen Finanzinstituts und schließen Sie keinen Vertrag ab, ohne sicherzustellen, dass alles legal ist;

– eine reduzierte Ausbreitung. Es ist wie eine Bankprovision hier: Niemand wird unter dem Wort der Ehre handeln. Es bedeutet, dass das Werbeversprechen "kein Spread" bereits einen Trick enthält – es gibt einen Spread, nur in diesem Fall müssen Sie eine versteckte Provision zahlen;

– Die große Größe der Hebelwirkung kann sowohl als Vor- als auch Nachteile bezeichnet werden. Es sollte beachtet werden, dass eine Hebelwirkung von 400:1 ein ziemlich riskanter Anteil ist.